Spektrum Kompakt - Radioaktivität - die Schattenseiten der Strahlung

Cover Spektrum - Die Woche
Alle Vorteile von Spektrum Kompakt auf einen Blick
  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Inhalte dieser Ausgabe

erster Wasserstoffbombentest der USA am 1. November 1952 im Pazifik

Altersbestimmung dank Atomtests

Kernwaffentests trieben den Anteil des Radiokohlenstoffs in der Atmosphäre wie in der Biosphäre hoch­. Der "14C-Bombenpeak" soll bei der Klärung offener Fragen helfen.
Verrostetes Atommüllfass

Wie sieht es 5 Jahre nach dem GAU in Fukushima aus?

Im März 2011 ereignete sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima. Mit den Folgen wird die Region noch über Generationen beschäftigt sein.
Himmel vor dem Regen

Als es Atombomben regnete

1966 explodierte ein US-Langstreckenbomber über dem spanischen Küstenort Palomares und verlor vier Wasserstoffbomben.
Verfallendes Haus im Sperrgebiet von Tschernobyl

Ist Tschernobyl heute eine Wildtierheimat?

1986 geschah in Tschernobyl die größte Katastrophe der zivilen Kernenergienutzung. Mittlerweile erobert die Natur das kontaminierte Gebiet zurück.
Salzbergwerk Wieliczka

Salzstöcke sind nicht völlig wasserdicht

Spannung kann auch theoretisch wasserdichtes Salz durchlässig machen – ob das Problem auch potenzielle nukleare Endlager betrifft, ist allerdings unklar.
Antoine Henri Becquerel

Die Entdeckung der Radioaktivität

1896 hält Henri Antoine Becquerel verwundert eine trotz Dunkelheit belichtete Fotoplatte in seinen Händen: Er hat erstmals radioaktive Strahlung nachgewiesen.
Atommüllfässer

Das erste atomare Endlager

Wohin mit dem Atommüll? Vor diesem Dilemma stehen alle Staaten, die Kernkraftwerke betreiben. Finnland baut nun das erste atomare Endlager.
Fässer mit radioaktivem Inhalt

Teuer und technologisch komplex

Der Widerstand gegen die WAA Wackersdorf mobilisierte in den 1980er tausende Menschen. Die Anlage ist Geschichte, doch das Verfahren noch immer aktuell.
Verrostetes Atommüllfass

6 Fakten über Atommüll

1995 fand der erste Castor-Transport mit Kernbrennstäben in das Zwischenlager Gorleben statt. Wenig hat sich seitdem bei der Entsorgung des strahlenden Mülls getan.
Schmirchauer Höhe in Ronneburg

Umweltrisiko Altlasten

Was der Uranbergbau zurücklässt, bleibt jahrhundertelang ein Umweltrisiko. Natürliche Feuchtgebiete nehmen das Schwermetall zwar auf, bleiben zur Sanierung aber umstritten.
Wildschweine

Der Wald erinnert sich

Vor 30 Jahren regnete radioaktiver Fallout aus Tschernobyl auf Regionen Süddeutschlands. Während Ackerböden heute kaum noch belastet sind, sind die Folgen für den Wald spürbar.
Tschernobyl

Die Grabstätte des Super-GAUs

Wie viel Gefahr geht noch vom Kernkraftwerk in Tschernobyl aus? Was verbirgt sich unter dem Sarkophag, der den havarierten Reaktor von Block 4 umgibt? Wie geht es dort weiter?
Erschienen am: 25.04.2016