Spektrum Kompakt - Sprache - Von fremden Worten und vertrauten Klängen

Cover Spektrum - Die Woche
Alle Vorteile von Spektrum Kompakt auf einen Blick
  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Inhalte dieser Ausgabe

Ein fröhliches Kleinkind ruft die Sonne an

Ein neues Bild der Sprache

Der Linguist Noam Chomsky revolutionierte unsere Vorstellung davon, wie Kinder ihre Muttersprache lernen. Doch nun kommt es zum Umsturz seiner Theorie der Universalgrammatik.
Sprache und Denken

Wie die Sprache das Denken formt

Menschen leben in unterschiedlichen Kulturen und sprechen die verschiedensten Sprachen. Ihre Strukturen prägen in ungeahntem Ausmaß die Art, wie wir die Welt wahrnehmen.
Frauen im Gespräch

So klingt Sympathie

Anhand der Weihnachtsreden der Queen bewies ein Forscher, wie sich Sprache innerhalb eines Lebens verändert: Sie passt sich an. Das geschieht aber nicht immer freiwillig.
Nervenzellen

Diese Neurone geben den Ton an

Im Gehirn von Epilepsiepatienten entdeckten Forscher Nervenzellen, die Intonation erfassen und uns so helfen, die Bedeutung gesprochener Sätze zu erkennen.
Frau im Bett

Ein merkwürdiger Akzent

Stellen Sie sich vor, Sie wachen eines Morgens auf und wünschen Ihrem Partner einen guten Morgen – doch die Worte aus Ihrem Mund klingen fremdartig.
Lateinische Inschrift

Auf der Suche nach dem verlorenen Klang

Um den Klang des Lateinischen herauszufinden, vergleicht der Linguist Christian Nicolas die Lautentwicklung von dessen Tochtersprachen.
Pfiffige Kunst

Unterhaltung nach Vogelart

Um sich über weite Entfernungen verständigen zu können, nutzen manche Völker Pfiffe. Dabei übertragen sie Eigenheiten ihrer gesprochenen Sprache auf das Pfeifen.
Tetris

Parlez-vous »logique«?

Weil wir Sätze in einer Fremdsprache weniger emotional wahrnehmen, wägen wir in ihr rationaler ab. Können wir uns diesen Effekt im Alltag zu Nutze machen?
Kinder an der Tafel

Für Zweisprachige klingen Fremdsprachen vertrauter

Eine künstliche Sprache erzeugt im Gehirn von Bilingualen die für Muttersprachen typischen Hirnwellen
Freunde stoßen in einer Bar mit Cocktails an

Alkoholisiert beherrschen wir Fremdsprachen besser

Alkohol macht uns nicht nur gesprächiger: Er lockert unsere Zunge offenbar auch im Hinblick auf fremde Sprachen. Das bestätigt nun eine Studie.
Buntstifte in den Farben des Regenbogens

Des einen Grün, des anderen Blau

Was rot ist und was gelb, darüber sind sich die meisten Menschen einig. Das könnte damit zusammenhängen, dass wir für warme Töne auch mehr Wörter haben.
Mutter und Sohn im Park

Warum alle Mütter gleich klingen

Wer mit dem Nachwuchs redet, ändert instinktiv Aussprache und Tonhöhe. Doch eine neue Studie zeigt: Die Anpassungen reichen noch viel tiefer - und sind offenbar weltweit gleich.
Fremdsprachen so früh wie möglich lernen?

Wie früh sollten Kinder eine zweite Sprache lernen?

Ob in der ersten Klasse oder schon im Kindergarten – für viele Eltern kann der Fremdsprachenunterricht der Kinder gar nicht schnell genug beginnen. Doch ist früher wirklich besser?
Buchstabenwirrwarr

Warum klingen vertraute Wörter fremd, wenn man sie oft wiederholt?

Unser Gehirn speichert zu jedem Wort Informationen zu Bedeutung und Form. "Geistlos" produzierter Schall wie übermäßige Wortwiederholungen stören das Abrufen dieser Assoziationen.
Karte Schweiz

Ein Akt geistiger Landesverteidigung

Warum sprechen die meisten Schweizer ein ganz anderes Deutsch, als sie schreiben? Für die Bewohner des Alpenlands eine Charakterfrage!
Erschienen am: 13.11.2017