Spektrum Kompakt - Wasser - die rätselhaften Eigenschaften von H2O

Cover Spektrum - Die Woche
Alle Vorteile von Spektrum Kompakt auf einen Blick
  • Alles Wichtige zu einem Thema in einem PDF
  • Über 50 Seiten Lesevergnügen
  • Optimiert für Ihr Tablet
  • Hochwertige Bilder & Grafiken
  • Exklusive Übersetzungen aus nature
  • Aktuelle Forschung & Hintergründe

Inhalte dieser Ausgabe

Wassertropfen

Wasser ist klumpig

Versuche zeigen, dass Wasserstrukturen weit länger erhalten bleiben als solche in anderen Flüssigkeiten.
Hüpfende Steine

Hüpf, Steinchen, hüpf!

Treffen flache Kiesel unter kleinem Winkel auf eine Wasseroberfläche, wirkt diese wie eine Sprungschanze. Das kann sich einige Male wiederholen.
Flüssigknete

Nanoschicht macht Wasser knetbar

Eine Art "Flüssigknete" lässt sich fast beliebig formen und sogar schneiden, besteht im Innern aber aus reinem Wasser. Möglich macht es eine unsichtbare Deckschicht.
Glas mit gefrierendem Wasser

Das Rätsel von Mpemba

Wenn eine warme Flüssigkeit schneller gefriert als eine kalte, spielen möglicherweise Strömungsbewegungen die entscheidende Rolle.
Rostendes Auto

Strömendes Wasser energetisiert die Oberfläche

Neue Messungen werfen bisherige Annahmen über die Vorgänge zwischen Wasser und Feststoffen über den Haufen. Die Grenzfläche erweist sich als dynamischer als erwartet.
Eishockeyspieler

Glatt daneben

Erst eine dünne Wasserschicht macht Eis wirklich rutschig. Doch wie sie genau entsteht, wissen nur wenige.
Wasser

Struktur des kleinsten dreidimensionalen Wasserclusters aufgeklärt

Wasser bildet auch im flüssigen Zustand kurzlebige geordnete Strukturen. Spektroskopische Messungen zeigen jetzt im Detail, wie sie aussehen.
Eiskristall

Kristallene Schönheiten

Damit aus Wasser eine Schneeflocke werden kann, müssen verschiedene Wachstumsprinzipien ineinandergreifen.
Eisschicht und Eisblumen am Fenster

Flüssiges Wasser bei 130 Grad unter null

Bei tiefen Temperaturen bildet Wasser unter bestimmten Umständen eine zähe Flüssigkeit. Das könnte auch für die Eigenschaften von Kometen bedeutsam sein.
Austrocknende Kolloide unter dem Mikroskop

Trocknen im Zickzack

Was geschieht, wenn Kolloide austrocknen?
Chladni-Figuren auf geigenförmiger Platte

Klangfiguren unter Wasser

Musikalische Schwingungen lassen sich mit Chladni-Figuren sichtbar machen. Französische Forscher haben sie nun erstmals unter Wasser beobachtet.
Wassertropfen trifft auf Flügel eines Morphofalters

Schneller Absprung

Feine Rippen beschleunigen das Abprallen von Tröpfchen auf stark wasserabweisenden Oberflächen.
Schnee und Eis am Nordpol

Eiskristall braucht mindestens 275 Wassermoleküle

Mit Hilfe einer neuen Methode konnten Wissenschaftler die Kristallisation von Wasser mitverfolgen - Molekül für Molekül.
Regenbogen

Warum sehen wir im Regenbogen immer gleiche Farben?

Im Innern der Regentropfen nimmt sich das Licht der Sonne einen vorgegebenen Pfad.
Eiskristall

Forscher erschaffen erstmals quadratische Schneeflocken

Mit Hilfe von zwei hauchdünnen Schichten aus Graphen gelang Wissenschaftlern ein ganz besonders Kunststück: Sie ließen Wasser zu flachen, quadratischen Eiskristallen erstarren.
Stillleben mit Absinth

Warum werden Anisschnäpse milchig, wenn man sie mit Wasser mixt?

Anishaltige Schnäpse sind bei Zimmertemperatur klar und durchsichtig. Bis man Wasser dazumischt.
Beryllkristall

Wasser tunnelt im Edelstein

Auf Quantenebene können sich reale Objekte an mehreren Orten zugleich aufhalten. Wassermoleküle nutzen das in Beryllkristallen zu ihren Gunsten.
"Verknotetes" Wasser

Physiker "verknoten" Wasser

Es hört sich unmöglich an: Britischen Forschern gelang es tatsächlich, Wasserwirbel zu verschnüren. Daraus ergibt sich eine Fülle an Experimentiermöglichkeiten.
Haarförmiges Eis auf Holz im Wald

Wie haariges Eis entsteht

Im Winter finden sich im Wald auf totem Holz manchmal bizarre Eisstrukturen, die wie Haarbüschel aussehen. Forscher konnten nun zeigen: Dahinter steckt der Pilz Exidiopsis effusa.
Bis zum letzten Tropfen

Warum gefrierende Tropfen ein spitzes Häubchen kriegen

Wassertropfen, die auf eine kalte Oberfläche treffen, gefrieren nicht tropfenförmig. Jetzt kennt man die Ursache.
Unterkühltes Wasser

Flüssig bei minus 46 Grad Celsius

Ab minus 38 Grad Celsius gefriert Wasser eigentlich zu einer glasartigen, nichtkristallinen Form. Erstmals gelang es Physikern, Wasser dort flüssig zu halten.
Gefrierendes Wasser

Absoluter Gefrierpunkt von Wasser ermittelt

Ab minus 48 Grad Celsius ist endgültig Schluss mit flüssig: Bei dieser Temperatur verändert sich die molekulare Struktur von Wasser und sorgt so zwangsläufig für Eis.
Schäfchenwolken an einem sonnigen Tag

Was wiegt eine Wolke?

Kann so etwas Flauschig-Weiches überhaupt viel wiegen? Es kann. Der federleichte Anblick der Wolken führt uns gewaltig in die Irre.
Nebelschwaden über einer Tasse heißem Tee

Schillernde Farben

Die Natur muss erst einmal Wassertröpfchen nach Größe sortieren, damit wir Farbeffekte in Nebelfahnen beobachten können.
Erschienen am: 18.07.2016