Der englische Physiker und Chemiker Michael Faraday (1791-1867) erfand nicht nur das Dynamo-Prinzip, sondern auch

a) den Luftballon
b) den Blitzableiter
c) das Quecksilber- Thermometer
d) den Telegrafen

Antwort:

den Luftballon!

Der Physiker und Chemiker war an der Royal Institution in London mit Forschungen über den Wasserstoff beschäftigt, als er 1824 zwei runde dünne Kautschuklagen ausschnitt und in der Mitte mit Mehl bestäubte. Dann legte er sie aufeinander und presste sie an den Rändern zusammen. Dort wo die Mehlschicht fehlte, konnte sich das Material fest verbinden. Der Kautschuk war so elastisch, dass er sich zu großen Ballons aufblasen ließ. Mit Wasserstoff gefüllt, stiegen sie rasch in den Himmel. Im folgenden Jahr flogen die ersten Ballons auch in den Kinderzimmern.

Ach ja: den Blitzableiter erfand der amerikanische Naturwissenschaftler und Politiker Benjamin Franklin (1706-1790), das erste Quecksilber-Thermometer stammte von dem deutschen Physiker Daniel Gabriel Fahrenheit (1686-1736), und den ersten Telegrafen baute der amerikanische Maler und Erfinder Samuel Finley Breese Morse (1791-1872), der auch das Morsealphabet schuf.

Der englische Physiker und Chemiker Michael Faraday (1791-1867) erfand nicht nur das Dynamo-Prinzip, sondern auch