Ist der Meeresspiegel - abgesehen von den Gezeiten oder Meeresströmungen - weltweit gleich hoch?

a) Ja
b) Nein

Antwort:

Nein, denn der Meeresspiegel wird vom Schwerefeld der Erde beeinflusst.

Erklärung:

Die Höhenlage des Meeresspiegels kann um viele Dutzend Meter unterschiedlich sein. Im Bereich von Tiefseerinnen ist die Erdanziehung beispielsweise geringer, sodass der Meeresspiegel hier um bis zu 60 Meter tiefer liegt als in der Umgebung. Andererseits führt die stärkere Erdanziehungskraft über Tiefseebergen dazu, dass diese Wasser "anhäufen", der Meeresspiegel darüber also höher liegt.

Messbar sind solche Unterschiede mithilfe von Satelliten. Sie senden Radarpulse aus, die von der Meeresoberfläche reflektiert werden und zum Satelliten zurücklaufen. Aus den Laufzeitunterschieden lassen sich die Meeresspiegelhöhen berechnen. Daraus lässt sich wiederum das Schwerefeld der Erde ableiten, das seinerseits Rückschlüsse auf die Morphologie des Meeresgrundes zulässt. Indirekt entstehen so die topografischen Karten des Meeresbodens.