Man zerteile ein Hologramm in zwei Hälften. Welcher Anteil des Original-Objekts lässt sich mit einem der beiden Teilstücke noch rekonstruieren?

a) nichts mehr
b) ein Achtel
c) ein Viertel
d) die Hälfte
e) alles

Antwort:

Tatsächlich lässt sich aus jedem Teilstück noch das gesamte Hologramm rekonstruieren.

Anders als bei herkömmlicher Photographie, bei der jeder Punkt des Originals auf genau einen Bildpunkt abgebildet wird, erzeugt bei der Holographie jeder Objektpunkt ein Interferenzmuster, das sich über die gesamte Photoplatte erstreckt.

Jedes Teilstück eines Hologramms enthält also alle Informationen über das abgebildete Objekt, und man kann mit ihm und einem geeigneten Lichtstrahl das ganze Objekt dreidimensional rekonstruieren. Allerdings sinkt die Qualität der Rekonstruktion bei kleineren Hologrammen, der Kontrast wird schwächer. Nichtsdestotrotz hätten holographische Speichermedien den großen Vorteil, dass eine Informationseinheit - ein Bit - über das gesamte Medium verstreut wäre. Die Daten ließen sich also auch dann wiederherstellen, wenn ein Teil des Mediums vollständig zerstört wäre.

Mehr zum Thema Holographie.