Mit welcher Erfindung wurde Joseph-Nicèphore Nièpce (1765-1833) berühmt?

a) U-Boot
b) Fotografie
c) Dampfdrucktopf
d) Konservendose

Antwort:

Joseph-Nicèphore Nièpce schoss 1827 das erste Foto der Welt.

Erklärung:

Die wahrscheinlich erste Fotografie der Welt entstand mit einer so genannten Camera obscura, die im Prinzip nichts anderes ist als ein schwarzer Kasten mit einem kleinen Loch in einer Seite. Das einfallende Licht bildet auf der gegenüberliegenden Seite ein seitenverkehrtes und auf dem Kopf stehendes Bild des Motivs.

Die ursprüngliche Idee dazu stammte wohl von Aristoteles (384-322 v.Chr.), über 1000 Jahre später wurden mit ihrer Hilfe Bilder eingefangen und abgezeichnet.

Bis damit das erste fotografische Bild geschossen werden konnte, war es indes noch ein langer Weg. Erst im 16. Jahrhundert erhielt die Camera obscura Linsen und eine Blende. Wenig später wurde dann mit "Filmen" auf der Basis lichtempfindlicher Salze experimentiert.
Joseph-Nicèphore Nièpce (1765-1833)
© Harry Ransom Humanities Research Center
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernTE: Fotografie
Der Durchbruch gelang schließlich dem französischen Offizier Joseph-Nicèphore Nièpce (1765-1833). Seine "Heliographie" von 1827 zeigt den Hof seines Zuhauses. Dazu belichtete er acht Stunden lang eine mit Asphalt beschichtete Zinnplatte. Die Schichten, die nicht vom Licht getroffen wurden, löste er sodann mit Olivenöl heraus. Die Platte ist bis heute erhalten und wird vom Getty Conservation Institute in Los Angeles in einem speziellen Behälter aufbewahrt.

Übrigens: Das erste U-Boot tauchte 1620 bis zu fünf Meter tief in der Themse herum. An Bord des "wasserdichten Ruderboots" war der holländische Mechaniker Cornelius van Drebbel (1572-1634). Den Dampfdrucktopf mit Überdruckventil haben wir dem französischen Techniker Denis Papin (1647-1712) zu verdanken. Die erste Konservendose wurde 1804 nach 14 Jahren Tüftelei von dem französischen Koch Nicolas Appert (1749-1814) entwickelt. Jetzt hatten Napoleons Truppen an der Front Proviant in Dosen.