Woher kommt das Popp, wenn Popcorn poppt?

von
©
(Ausschnitt)
a) Wasser verdampft mit einem Knall.
b) Maisstärke sublimiert und resublimiert.
c) Die Schale knackt und bricht.
d) Das Popcorn donnert gegen die Gefäßwände, wenn es aufplatzt.

Antwort:

a) ist richtig - auch wenn c) und d) ebenfalls Geräusche verursachen. Die sind allerdings deutlich leiser.

Erklärung:

Es ist so ähnlich wie beim Öffnen einer Sektflasche: Mit einem lauten "Popp" entweicht Gas; im Fall des Maiskorns ist es Wasser, das schlagartig verdampft. Dass die Reaktion so explosionsartig stattfindet, liegt an der Schale von Popcornmais. Die ist im Gegensatz zu denen anderer Maissorten besonders fest. Wenn die Körner erhitzt werden, wirkt die Hülle wie ein Druckbehälter: Das Wasser im Inneren kann nicht verdampfen, da es keinen Platz hat, sich auszudehnen. Erst bei Temperaturen zwischen 177-187 Grad Celsius gibt die Schale dann nach, Wasser dehnt sich in alle Richtungen aus und sprengt Hohlräume in die aufgeweichte Maisstärke, die nur Augenblicke später wieder erstarrt. Durchschnittlich verdoppelt das Popcorn damit seine Größe, während sich seine Dichte um das achtfache verringert.

Gerade mal 20 Miligramm verdampftes Wasser reichen aus, um dem Popcorn seine fluffige Form zu geben - und den besonderen Klang: Die Luft schwingt in den offenen Hohlräumen hin und her und sorgt für das akustische "Popp". Das kann bei einer beschädigten oder weichen Schale nicht passieren: Die bricht zu früh, das Wasser verdampft gemächlich und die Maisstärke bleibt ein korngroßes Kügelchen.

Das Geheimnis um das mysteriöse Geräusch konnten übrigens erst kürzlich die zwei französischen Popcornforscher Emmanuel Virot und Alexandre Ponomarenko lüften – mit Hochgeschwindigkeitskameras und Audioaufnahmen. Dabei entdeckten sie noch mehr: Den Breakdance des Popcorns. Statt unvorhersehbar zu explodieren, folgt es in seiner Verwandlung vom harten Korn ins federleichte Geschmackserlebnis einer Choreografie: Zuerst streckt es ein kleines Stärkebein aus, wirbelt dann in die Höhe und landet nach fast anderthalb Saltos wieder auf dem Boden. Diese Akrobatik ist dem Menschen deutlich überlegen: Der schafft aus dem Stand nur einen einzigen Salto.

Woher kommt das Popp, wenn Popcorn poppt?