Unter welchen Umständen verstarb der große dänische Astronom Tycho Brahe?

a) Er wurde im Duell erstochen
b) Er starb an einer geplatzen Blase
c) Er vergiftete sich unabsichtlich selbst
d) Er erlag in einem Bordell einem Herzinfarkt
e) Er wurde von aufständischen Bauern erschlagen

Antwort:

Chroniken berichten, dass Tycho Brahe (1546-1601) an einer inneren Vergiftung infolge einer geplatzten Blase starb.

Erklärung:

Es hätte nicht viel gefehlt und Tycho Brahe wäre tatsächlich im Duell erschlagen worden. Zu seinen Rostocker Studienzeiten geriet er nämlich in einen heftigen wissenschaftlichen Disput mit einem Studienkollegen. Irgendwann gelangen beide Kontrahenten zur Überzeugung, dass der Degen unter Umständen doch mächtiger als das Wort ist. Im nachfolgenden Duell zog Brahe aber den Kürzeren. Zum Glück schlug ihm sein Gegner aber "nur" die Nase ab, sodass er zeitlebends eine Prothese aus Edelmetallen tragen musste.

Aber Tycho Brahe war nicht nur wegen seines aufbrausenden Wesens und als Weiberheld bekannt: Er war auch ein großartiger Denker, der im europäischen Abendland als einer der ersten die Bewegungen der Himmelskörper systematisch beobachtete und aufzeichnete. Zwanzig Jahre lang beobachtete und vermaß er die Sterne und erhob damit die Astronomie von der Sterndeuterei zu einer exakten Wissenschaft. Zudem verstand er es sehr gut, Fördergelder aufzutreiben. Er bekam sogar vom dänischen König Friedrich II. für seine astronomischen Studien eine eigene Insel geschenkt: Ven oder Hven bei Kopenhagen, auf der Brahe Stjerneborg - das modernste Obervatorium seiner Zeit - errichten ließ.

Dabei ging er nicht gerade zimperlich mit den Bauern auf Hven um. Er schindete seine Untertanen sogar so sehr, dass er 1597 beim neuen dänischen König Christian IV. in Ungnade fiel. Darauf hin verließ Brahe Dänemark und ging als Hofmathematikus nach Prag an den Hof Kaiser Rudolphs des II., wo er schließlich unter seltsamen Umständen zu Tode kam.

Wie schon anfangs erwähnt, war Tycho Brahe den leiblichen Genüssen nicht abgeneigt. So wird berichtet, er hätte eines Tages auf einem Festbankett so viel getrunken, dass er "ein Problem mit der Blase bekam" – wie ein Chronist berichtet. Allerdings gebot die Hofetikette, dass ein Untertan sich erst dann erheben durfte, wenn auch der Gastgeber die Tafel verließ.

So blieb Tycho Brahe sitzen. Als er dann endlich durfte, konnte er allerdings nicht mehr. Die nächsten fünf Tage und Nächte verbrachte der Astronom schlaflos und unter Schmerzen, bis er dann endlich doch Wasser lassen konnte. Dann war es aber zu spät. Seine Blase - so wird berichtet - war gerissen. So verstarb der große Astronom am 24. Oktober 1601 an einer schmerzhaften inneren Vergiftung. Seine letzten Worte waren: "Herr, lass mich nicht umsonst gelebt haben". Das überlieferte zumindest sein Schüler und Assistent - Johannes Kepler.

Unter welchen Umständen verstarb der große dänische Astronom Tycho Brahe?