Wann wurde die erste plastische Nasenoperation durchgeführt?

a) 6. Jh. v. Chr.
b) 900 n. Chr.
c) 1597
d) 1793
e) 1832

Antwort:

Die erste Nasenplastik ist der Überlieferung nach im 6. Jahrhundert v. Chr. durchgeführt worden.

Erklärung:

Die Nasenrekonstruktion wird einem indischen Arzt namens Susruta zugeschrieben, der neben der Nasen-Operation auch Kaiserschnitte und eine Hauttransplantation gemacht haben soll. Auf seinen Erfahrungen beruht einer der ältesten ayurvedischen Texte, das Susruta Samhita, das viele Heilmethoden und Operationen beschreibt und wohl im 4. Jahrhundert v. Chr. entstand.

Die ayurvedische Medizin war in Indien allgemein bekannt. Zwar ging die Rolle der sehr ausgefeilten Chirurgie, wie sie im Susruta Samhita beschrieben wird, in Folge des enger werdenden Kastensystems und der damit einhergehenden Tabuisierung von körperlicher Berührung über die Jahrhunderte zurück. Dennoch blieb ein Grundverständnis auch in der Bevölkerung verbreitet.

Das zeigt auch ein Vorfall im Jahr 1793: Zwei westliche Ärzte wurden Zeugen einer weiteren Nasenplastik. Soldaten des Sultans hatten einen indischen Ochsengespann-Fahrer gefangen genommen und seine Nase abgeschnitten. Der Fahrer wandte sich an einen Ziegelmacher, und der stellte die Nase wieder her. Die westlichen Ärzte waren von der verwandten Methode so begeistert, dass sie einen Bericht darüber verfassten. Als Folge hielt die "indische Methode" Einzug in Europa und revolutionierte die dortige Nasenwiederherstellung.

Denn auch die Europäer hatten schon erste Erfahrungen mit der Rhino-Plastik gesammelt. 1597 beschrieb der Chirurg Gaspare Tagliacozzi ein Verfahren, das allerdings recht langwierig und unpraktisch war: Am Arm des Patienten wurde ein Hautlappen teilweise gelöst, damit er einige Zeit ungehindert wachsen konnte. Dann wurde das Hautstück zugeschnitten und auf die Reste der Nase genäht. Der Arm blieb dabei gut zwei Wochen mit der Nase verbunden, bevor der Hautlappen dann vom Arm getrennt wurde. Später wurde die Haut auf der Nase bearbeitet und geformt. Obwohl die Prozedur für die Patienten mühsam war, versprach sie doch ein lukratives Geschäft. Schließlich lebte man in Zeiten der Syphilis, deren unangenehmer Verlauf oft auch vor der Nase nicht halt machte.

In Deutschland wurde die Nasenplastik übrigens maßgeblich von dem Arzt Johann Friedrich Dieffenbach (1792-1849) vorangetrieben.