Was ist ein Kataphrakt?

Claudia Reinert
a) Stromschnelle
b) Augenkrankheit
c) Regelvorrichtung bei Dampfmaschinen
d) Panzerreiter
e) Breiumschlag

Antwort:

Das Wort "Kataphrakt" stammt aus dem Griechischen und bedeutet "der Gepanzerte": Der Panzerreiter ist also richtig.

Erklärung:

Mit dem Begriff "Kataphrakten" bezeichnete man zunächst ab dem dritten Jahrhundert vor Christus die Sarmaten – ein Volk, das nördlich des Schwarzen Meeres lebte und laut den Historien des Herodot aus den Nachkommen von Amazonen und Skythen bestand. Gefürchtet waren sie vor allem wegen ihrer gepanzerten Reiterkrieger.

Die Römer lernten die "Kataphrakten" zuerst in ihren Kämpfen im hellenistischen Osten kennen: Am Anfang – beispielsweise in der Schlacht von Magnesia im Jahr 189 v. Chr. – ging die römische Infanterie aus der Konfrontation mit den Kataphrakten des Seleukidenreichs siegreich hervor. In der Regierungszeit Kaiser Hadrians im ersten nachchristlichen Jahrhundert stellten die Römer dann selbst erste gepanzerte Reiter als so genannte Kataphrakt-Einheiten in ihrer Armee auf.

Bewaffnet war ein Kataphrakt der römischen Armee mit einer drei bis fünf Meter langen zweihändigen Contus-Lanze – prominent zu sehen beispielsweise auf Darstellungen des Heiligen Georg, der den Drachen tötet. Für nähere Gegner trugen römische Kataphrakten außerdem die so genannte Spatha – ein einhändiges, gerades, vorrangig für den Hieb konzipiertes Langschwert. Auch große antike Panzerschiffe wurden bisweilen als Kataphrakten bezeichnet – allerdings war der Name für Panzerreiter geläufiger.

Was man nach einer unsanften Begegnung mit einem Panzerreiter unter Umständen früher anwandte, war ein Kataplasma – ein Breiumschlag oder ein Heilpflaster. Es handelt sich dabei um einen Wickel, in dem eine breiige Pflanzenmasse auf die Haut aufgebracht wurde. Noch im Frankreich des 19. Jahrhunderts scheint die Verwendung zumindest so häufig gewesen zu sein, dass das Wort "cataplasme" im alltäglichen Sprachgebrauch üblich war. Der Romancier Victor Hugo beispielsweise lässt den Straßenjungen Gavroche aus Les Misérables ausrufen: "Tu as une pelure couleur cataplasme de graine de lin." (Deine Haare haben die Farbe eines Flachsbreiumschlags.) Das breiig-weiche Kataplasma ist nicht zu verwechseln mit dem festen Rippenverband, der sich vom Panzer des oben stehenden Kataphrakten ableitet – und ebenso Kataphrakt heißt.

Die drei restlichen Beispiele werden in der Fachsprache alle mit dem selben Wort bezeichnet: dem Katarakt. Stromschnellen oder auch Wasserfälle – wie die berühmten Nil-Katarakte, der Graue Star (einer Trübung der Augenlinse) und die Leistungsregelung von Dampfmaschinen auf Basis einer kleinen Wasserpumpe heißen im Fachjargon tatsächlich alle Katarakt.

Auch das Wort Katarakt stammt aus dem Griechischen (katarrháktes) und heißt übersetzt "herabstürzen", weshalb die Verwendung für "Stromschnellen" rasch logisch erscheint. Komplizierter sind die beiden anderen Fälle: Den Grauen Star beschrieben Betroffene, als würden sie durch einen Wasserfall blicken – in der Antike nahm man daher an, es würden Körpersäfte hinter der Pupille nach unten fließen. Der Dampfmaschinenregler hingegen hatte seinen eher unzutreffenden Namen von einem älteren Modell, bei dem ein Gefäß mit Wasser gefüllt wurde, das beim Überlaufen umkippte, um die Steuerung auf Einlass zu stellen.

Was ist ein Kataphrakt?