Was sahen die Sumerer im Sternbild des Orion?

Antje Findeklee
Sternbild Orion
© nightsky/Astronomie Heute
(Ausschnitt)
a) Schaf
b) Emu
c) Skorpion
d) Hund
e) Stier

Antwort:

Für die Sumerer stellte Orion ein Schaf dar.

Erklärung:

Es ist wahrlich kein leichtes Unterfangen, in den hellen – und auch manchmal recht leuchtschwachen – Punkten am Himmel irgendwelche Figuren zu erkennen. Selbst Orion, der doch einiges gut Sichtbares zu bieten hat, wird nicht immer gleich dargestellt: Mal steht der antike Recke, mal kniet er, und in der ausgestreckten Hand hält er mitnichten immer einen Speer. Beteigeuze, eigentlich die Schulter markierend, rutscht gelegentlich in die Armbeuge und macht den Jäger damit zu einer eher unglücklichen Gestalt.

Kein Wunder vielleicht, dass die Sumerer daher kein kraftstrotzendes Mannsbild am Himmel erblickten, sondern ein sanftes Schaf – wie es sich in der Bezeichnung für den hellen Schulterstern auch niedergeschlagen hat: Denn Beteigeuze, der veränderliche rote Überriese, heißt aus dem Arabischen übersetzt schlicht "Achsel" – gemeint war die Achsel eines Schafes. Womöglich etablierte sich die Umdeutung sogar aus einem Übersetzungsfehler: Neuere Untersuchungen zeigten, dass das Sternbild bereits im Akkadischen Uru-anna ("Licht des Himmels") genannt wurde und die Griechen den Namen später nur übernommen hatten. Ob daraus Stille-Post-artig durch ein paar undeutliche Überlieferungen der "Orion" entstand?

Wie auch immer, den australischen Eingeborenen erschien das Sternenmuster eher wie ein Emu – der aus unserer Sicht allerdings gerade Kopfstand üben würde. Aber Down Under seht der Himmel nun mal Kopf und der Emu damit sicher auf den Füßen.

Der Skorpion ist der große Widersacher des Jägers: Er soll der griechischen Mythologie zufolge Orion durch seinen Stich getötet haben. Selbst schuld, wenn man sich damit brüstet, der beste Jäger der Welt zu sein, der alle wilden Tiere der Erde erlegen könnte. So etwas nimmt eine Erdgöttin Gaia durchaus übel – und zählt nicht Gift zu den Waffen der Frauen? Was liegt da näher, als den Angeber mit einem gezielten Stich zur Strecke bringen zu lassen. Rache allerdings wird der Getötete auch am Himmel nicht üben können. Denn wenn er im Westen untergeht, taucht sein Mörder im Osten erst auf.

Und so bleibt dem Recken nichts anderes übrig, als nun gefolgt von seinen beiden Hunden den Stier zu bekämpfen.
Varianten des Orion
© David Cook/nightsky /Astronomie Heute
(Ausschnitt)
 Bild vergrößernOrion
Sieben weitere Vorschläge, was die Sterne von Orion darstellen könnten: Martina Navratilova (großes Bild links) oder (von oben links nach unten rechts) einen Jongleur, eine alte Dame, einen Biertrinker, einen Bogenschützen, einen windigen Herbsttag, der einem den Schirm entreißt, oder einen in sich versunkenen Denker. Vorgestellt von David Cook, seines Zeichens pensionierter Wissenschaftler und Vorsitzender der Harrogate Astronomical Society in England.