Was versteht man unter Bestiarien?

a) Tierkäfige
b) Tierbücher
c) Tierschauen
d) Tierillustrationen

Antwort:

Bei den etwa im zehnten Jahrhundert nach Christi aufkommenden Bestiarien handelt es sich um ein Genre von Tierbüchern. Darin werden tatsächliche Merkmale oder Verhaltensweisen von Tieren zu Inhalten der christlichen Heilslehre in Beziehung gebracht. Bestiarien finden sich neben lateinischen Fassungen in zahlreichen europäischen Nationalsprachen des Mittelalters. Sie erlebten ihren Höhepunkt zwischen dem 12. und dem 15. Jahrhundert.

Erklärung:

Das lateinische Mittelalter kannte noch keine Zoologie im heutigen Sinne. Tiere wurden als sichtbares Zeichen der Schöpfung Gottes angesehen. Daneben wurden sie – nach der heiligen Schrift – als dem Menschen untertan betrachtet und nach ihrem Nutzen bewertet. Bei Wildtieren ging man tatsächlich davon aus, das zum Beispiel eine Löwin ihre Jungen tot zur Welt bringt und diese erst drei Tage später durch das Gebrüll des Vaters zum Leben erweckt werden, entsprechend der Erweckung Christus drei Tage nach seinem Tode durch Gott.

Was versteht man unter Bestiarien?