Welche maximale Höhe in Metern haben Heißluftballonfahrer bislang erreicht?

a) 11 300
b) 16 804
c) 19 811
d) 34 668

Antwort:

Die bislang größte Höhe, zu der ein Heißluftballon mit Menschen an Bord aufsteigen konnte, betrug 19811 Meter.

Erklärung:

Den bisherigen Rekord stellte der Schwede Per Lindstrand auf, der sich mit diesem Flug auch im Guiness-Buch der Rekorde verewigte. Möglich war dieser Höhenflug durch den Bau einer Druckluftkabine, denn in diesen Höhen ist der Sauerstoffgehalt bereits so gering, dass ein Mensch schnell bewusstlos wird.

Mensch und Maschine haben es hier zudem mit sehr niedrigem Luftdruck und eisig kalten Außentemperaturen zu tun, sodass vor allem der Ballon und die technischen Geräte sorgfältig ausgewählt und gewartet werden müssen.

Einer der schärfsten Konkurrenten von Lindstrand ist Julian Nott, der in den letzten Jahren knapp achtzig Ballonfahrt-Rekorde gebrochen hat. Unter anderem war er zeitweilig der absolute Höhenflieger mit Heißluftballons: Sein Rekord steht bei 16 804 Metern. Auch er verwendete für seine Rekordfahrten Druckluftkabinen.

Ohne Druckluftkabine stiegen der Meteorologe James Glaisher und sein Pilot Henry Coxwell auf 11 300 Meter Höhe – im Jahr 1862! Glaisher wurde wegen der dünnen Luft bewusstlos. Coxwell konnte mit letzter Kraft und seinen Zähnen das Steuerventil öffnen, um den Ballon zum Absinken zu bringen. Nur dadurch überlebten die beiden die damalige Rekordfahrt.

Wesentlich höher als Heißluftballone steigen mit Helium oder Wasserstoff gefüllte Gefährte auf, denn den Heißluftballonen setzt die Dichte der Atmosphäre eine natürliche Höhengrenze. Da aber Wasserstoff oder Helium leichter sind als die Umgebungsluft, können sie größere Höhen erreichen. Rekordhalter sind die beiden Amerikaner Malcolm Ross und Victor Prather, die 1961 mit einem Heliumballon über dem Golf von Mexiko auf 34 668 Meter Höhe stiegen. Das Unternehmen endete für Prather allerdings tragisch: Bei der Wasserung füllte sich sein Druckluftanzug mit Wasser, und der Fahrer ertrank.

Unbemannte Ballons haben übrigens Höhen von bis zu fünfzig Kilometern erreicht. Dies sind die größten, nicht mit Hilfe des Raketenantriebs erreichten Flughöhen. Sie werden etwa zur Wetterbeobachtung, Klima- und Atmosphärenforschung eingesetzt.