Wie schnell müsste ein Mondbesucher sein, um am Äquator ewig den Sonnenaufgang zu sehen?

a) 15 km/h
b) 150 km/h
c) 1500 km/h

Antwort:

Mit 15,4 Kilometern pro Stunde wäre er schnell genug.

Erklärung:

Der Mond dreht sich in 29 Tagen, 12 Stunden und 44 Minuten einmal um seine Achse. Wollte ein Astronaut entlang des Mondäquators ständig der Linie zwischen Tag und Nacht, dem so genannten Terminator, hinterher eilen, müsste er also während dieses synodischen Monats einmal den Mond umrunden. Und da er in dieser Zeit eine Strecke von nur rund 10 920 Kilometern zurücklegen müsste, könnte er es relativ gemütlich angehen. Mit einem Fahrrad könnte er dem Terminator leicht folgen.

Auf der Erde bräuchte er dazu hingegen ein Überschallflugzeug. Denn unser Planet ist mit einem Äquatorumfang von 40 030 Kilometern nicht nur größer, er dreht sich zudem in nur 24 Stunden einmal um die eigene Achse. Ergo müsste ein Pilot dort fast 1700 Kilometer pro Stunde schnell sein. In unseren Breiten hingegen würde bereits ein normales Verkehrsflugzeug mit der aufgehenden Sonne Schritt halten können. Und direkt am Pol bräuchte man sich während der Tag-Nacht-Gleiche lediglich in 24 Stunden einmal um sich selbst drehen.

Am Äquator des Jupiter würde dem Schatten indes nicht einmal das bis zu 30 000 Kilometer pro Stunde schnelle Space Shuttle folgen können. Der größte der neun Planeten dreht sich in kaum zehn Stunden um seine Achse, am Äquator erreicht er somit eine Geschwindigkeit von 45 000 Kilometern pro Stunde.