Wo dürften die ältesten Gesteine der Erde zu finden sein?

a) Campbellrand, Südafrika
b) Schwarzwald
c) Mond
d) Great Slave Lake, Kanada
e) Jack Hills, Australien

Antwort:

Die ältesten Gesteine der Erde dürften auf dem Mond zu finden sein.

Erklärung:

Als die Erde kaum eine Milliarde Jahre alt war, hagelte es förmlich Asteroiden vom Himmel; würde die Oberfläche der Erde durch plattentektonische Vorgänge und Verwitterung nicht ständig verändert, sie sähe heute genauso aus wie die des Mondes.

Manche dieser Asteroideneinschläge waren so heftig, dass sie die Gesteine der Erdkruste aus dem Schwerefeld schlugen und bis zum Mond schleuderten. Dem gleichen Mechanismus ist zu verdanken, dass auf der Erde bislang ein paar Dutzend Gesteine vom Mars und vom Mond gefunden wurden.

Andererseits ist der Mond selbst ja auf diese Weise entstanden. Etwa so groß wie der Mars muss der Brocken gewesen sein, der auf die gerade ein paar hundert Millionen Jahre alte Erde fiel und sie bis zum Erdkern aufriss. Ein paar Tage später war Ruhe eingekehrt und aus den Trümmern der Mond entstanden.

Deshalb wollen Forscher auf dem Mond auch eher nach jüngeren Gesteinen von der Erde absuchen - nach solchen, in denen sich Fossilien finden, die vom ersten Leben auf unserem Planeten zeugen.

Übrigens: In der südafrikanischen Campbellrand-Formation sind mit 2,6 Milliarden Jahre alten Einzellern (Archaea) die ersten Fossilien zu finden. Bei Hinterzarten im Schwarzwald lagern die ältesten Gesteine Deutschlands – sie sind gut zwei Milliarden Jahre alt. Als die ältesten Gesteine der Welt gelten derzeit indes die Gneise am kanadischen Great Slave Lake. Sie entstanden vor beinahe vier Milliarden Jahren. In den westaustralischen Jack Hills schließlich stießen Forscher auf das weltweit älteste Mineral: einen 4,4 Milliarden Jahre alten Zirkon.

Wo dürften die ältesten Gesteine der Erde zu finden sein?