Wo findet das Mineral Kaolinit Verwendung?

a) Porzellan
b) Tabletten
c) Weinkelterei
d) Salami

Antwort:

Sie haben in jedem Fall richtig getippt!

Kaolinit ist ein Aluminiumsilikat und entsteht bei der Verwitterung von Feldspäten. Seinen Namen erhielt das Mineral von dem südchinesischen Berg Kao-Ling, wo es erstmalig abgebaut wurde. Jahrhundertelang haben die Menschen dort den schneeweißen Ton zur Porzellanherstellung verwendet, bis er im 18. Jahrhundert auch nach Europa kam.

Neben der Porzellanherstellung fand Kaolinit schließlich auch Verwendung als Füllmittel und Trägerstoff in pharmazeutischen und kosmetischen Produkten. Wegen seiner großen Oberfläche eignet sich das Tonmineral aber auch als Klärungsmittel bei der Weinherstellung. Und schließlich ist auch die weiße Bestäubung der Salamihaut nichts anderes als Kaolinit.

In Deutschland sind größere Lagerstätten in der Oberpfalz zu finden, wie in Hirschau, wo das Mineral seit über 100 Jahren abgebaut wird - woraufhin eine über 150 Meter hohe und mehr als 32 Millionen Tonnen schwere Abraumhalde entstand, der Monte Kaolino, von dem sich trefflich Skifahren lässt.

Wo findet das Mineral Kaolinit Verwendung?