Seit dem 2. Dezember 2017, Mitternacht lokaler Ortszeit, haben zahlreiche iPhone-Nutzer mit dem Betriebssystem iOS 11 ein Problem: Ihr Smartphone stürzt wiederholt ab und lässt sich auch nach einem Neustart nicht zu einem längeren Betrieb überreden. Das iPhone ist sozusagen in einer Absturzschleife gefangen.

Ursache ist offenbar ein Datumsfehler, der in Kombination mit einem bestimmten Typ von Mitteilung das Betriebssystem iOS 11 in die Knie gehen lässt. Das Problem tritt seit dem 2. Dezember 2017 auf, es ist aber zu erwarten, dass auch nach diesem Tag das iPhone regelmäßig abstürzen wird.

Auf der englischsprachigen Supportseite weist die Herstellerfirma Apple auf das Problem hin und beschreibt einen Lösungsweg: Nutzer sollen auf das Betriebssystem iOS 11.2 updaten, das Apple zu diesem Zweck vorzeitig zur Verfügung gestellt hat. Allerdings sind vor dem Update einige wichtige Punkte zu beachten. Denn sollte sich das iOS während des Updates wieder von selbst abschalten, droht eventuell ein ernsthafteres Problem – auch ein Datenverlust ist nicht auszuschließen.

Apple empfiehlt, vor dem Update die Mitteilungen aller installierten Apps auszuschalten. Das muss für alle Apps einzeln geschehen und kann sich deshalb als sportliche Aufgabe erweisen: Während der Prozedur bricht das iPhone möglicherweise erneut zusammen, so dass es mehrere Neustartphasen braucht, bis man in allen Apps die Mitteilungen manuell ausgeschaltet hat. Erst nach dem Abschalten aller Benachrichtigungen sollte man auf iOS 11.2 updaten. Laut Apple tritt das Problem in dieser neuen Betriebssystemversion, die sich noch in der Betaphase befindet, nicht auf.

Die im Folgenden beschriebene Vorgehensweise befreite das iPhone des Autors, das etwa alle 30 Sekunden abstürzte, von dem Problem:

1. Schritt: Abschalten aller Mitteilungen

Hierzu unter "Einstellungen" -> "Mitteilungen" alle aufgelisteten Apps nacheinander anklicken und jeweils den Schiebeschalter "Mitteilungen erlauben" auf Aus stellen. Nach dem Abschalten aller Mitteilungen traten die Abstürze nicht mehr auf.

2. Schritt: Sicherheitshalber das Systemdatum auf den 1. Dezember 2017 zurückstellen (Hinweis: Apple empfiehlt diesen Schritt nicht).

Zum Verstellen der Systemzeit stellt man zunächst unter "Einstellungen" -> "Allgemein" -> "Datum & Uhrzeit" den Schiebeschalter "Automatisch einstellen" auf Aus und wählt dann durch Berühren des angezeigten Datums ein Datum aus, das vor dem 2. Dezember 2017 liegt.

3. Schritt: Wenn möglich, Sicherheitsbackup der iPhone-Inhalte durchführen.

4. Schritt: Update des Betriebssystems durchführen.

Die zu ladende Datei des Betriebssystemsupdate iOS 11.2 ist 409,9 MB groß. Zum Update muss das iPhone an das Stromnetz angeschlossen werden. Zum Laden und Installieren "Einstellungen" -> "Allgemein" -> "Softwareupdate" auswählen.

Das Update auf iOS 11.2 beseitigt einige andere, schon seit Längerem bekannte Betriebssystemfehler. Nach dem Update wieder das aktuelle Datum einstellen, die gewünschten Mitteilungen der Apps einzeln aktivieren, und das iPhone sollte wieder zuverlässig funktionieren.