Wie reisen Bettwanzen? Welche Strecke legt eine Küstenseeschwalbe pro Jahr zurück? Was fressen wandernde Saiga-Antilopen in der kasachischen Steppe? Jedes Jahr machen sich unzählige Tiere auf den Weg: ins Sommerquartier, zu besseren Weidegründen, zu Paarungsplätzen. Manche wandern allein, andere zusammen mit ihren Artgenossen. Mit dem "Reiseführer für Tiere" können junge Leser und Entdecker nun den Weißstorch, die Erdkröte und andere Abenteurer begleiten.

Die Autorinnen Inga Marie Ramcke und Tonia Wiatrowski stellen in ihrem Werk die Vertreter von 25 reiselustigen Tierarten vor – von der umtriebigen indischen Wanderlibelle Shakti, die um den ganzen Globus fliegt, bis zur Eichhörnchendame Martine, die in Paris zwischen Park und Wald pendelt. Die Tiere sind in großen, naturgetreuen Zeichnungen ebenso zu sehen wie in kleinen Cartoons, in denen sie den Leser stilecht in der jeweiligen Landessprache begrüßen. Ramcke und Wiatrowski schildern leicht verständlich, wie diese 25 Spezies leben, warum sie immer wieder große Strecken zurücklegen und was dabei geschieht. Anhand bebilderter Routen kann man deren Wanderungen in der Luft, zu Wasser oder zu Land nachverfolgen.

Hinaus in die Ferne

Wen die reisefreudigen Tiere angesteckt haben, der findet am Ende des Buchs ausreichend Platz, um eigene Abenteuer aufzuschreiben und künftige Ziele auf einer Weltkarte einzuzeichnen. Ein paar Vorlagen laden zudem ein, Pässe und Postkarten zu gestalten.

Beide Autorinnen können auf umfangreiche Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern zurückgreifen. Das spiegelt sich in dem Buch wider. Mit Liebe zum Detail lassen sie Shakti, Martine und die anderen tierischen Weltenbummler von ihren spannenden Touren erzählen – stellvertretend für ihre jeweilige Art. Die Schilderungen beleuchten stets solche Aspekte, die für junge Leser greifbar bleiben. Gleichzeitig bieten sie Raum für Fantasie und eigene Nachforschungen. Die Symbole beispielsweise, die den Lebensraum der Tiere darstellen oder die Umtriebigkeit einer Spezies anzeigen, erschließen sich auch kleinsten Lesern auf einen Blick.

Das Buch lässt sich allen Kindern empfehlen, die neugierig sind und spielerisch die Tierwelt erkunden wollen. Vielleicht folgt der nächste Familienurlaub dann sogar den Spuren des Tiroler Steinschafs Moritz oder des Weißstorchs Erik.