Mancher kennt die Geschichten von Ernest und Célestine bereits. Sie wurden schon mehrfach in Deutschland verlegt, etwa in den 1990er Jahren. Da hießen das Mäusekind und der Bär noch "Mimi und Brumm". 2012 kamen die beiden als Animationsstars ins Kino, und jetzt treffen wir sie wieder in der Kinderbuchreihe "Carl-Auer Kids", beworben als "heilsame" Bücher.

Die Erlebnisse des Mäusekinds Célestine und ihres Pflegevaters, dem Bär Ernest, sollen Pflege- und Adoptivkindern dabei helfen, ihre Vergangenheit zu bewältigen. Welche Intention die Texte und ausdrucksstarken Bilder haben, erläutert die Herausgeberin sowie Kinder- und Jugendtherapeutin Christel Rech-Simon in einem Nachwort: Die Geschichten sollen es den Kindern erlauben, das eigene Erleben umzudeuten und neu zu bewerten. Auch zeigten sie, so Rech-Simon, dass manches, was einen schlimmen Anfang hat, ein gutes Ende nehmen kann.

Die Therapeutin betont, dass jedes Kind anders sei und es keine Maßnahmen gäbe, die für alle gleich hilfreich seien. Das ist sicher richtig. Pflege- und Adoptivkinder können sich bezüglich ihres Hintergrunds so stark voneinander unterscheiden, dass kaum eine therapeutische Geschichte auf alle gut "passt". Im Gegenteil, bei manchem Kind könnte sie womöglich unnötige Ängste schüren, etwa durch die Vorstellung, wie Célestine "im Mülleimer gefunden" worden zu sein oder urplötzlich durch höhere Gewalt die Eltern zu verlieren.

Beim vorliegenden Band besteht diese Gefahr nicht – dazu bleibt die Handlung zu sehr im Ungefähren. Célestine findet Fotos von Ernest, auf denen er mit anderen Kindern zu sehen ist. Erstaunt fragt sie sich, warum er ihr diese noch nie gezeigt hat, und warum es von ihr und Ernest keine Fotos gibt. Den Kontext, dass Ernest das Mäusekind irgendwann bei sich aufgenommen hat, versteht allerdings nur, wer auch die anderen Bücher der Reihe kennt. Für Neulinge in der Welt der beiden bleibt die Geschichte hingegen erklärungsbedürftig. Nichtsdestoweniger ist der Band, so wie auch zahlreiche andere Bücher für Adoptivkinder, sehr liebevoll gestaltet.