Themenseite | 02.04.2014

Der tiefe Blick in unser Denkorgan

Hirnforschung

Fenster zum Hirn

Neurowissenschaft

Die Extraportion Blut

Geistesblitze, Kopfzerbrechen, platonische Liebe und sogar Jogging - kein Problem für das menschliche Gehirn. Damit das alles funktioniert, wird in Akkordarbeit frisches Blut angeliefert - auch dorthin, wo es scheinbar nicht gebraucht wird. » weiter
RCZ und NAc im Gehirn

Hirnforschung

Das Diktat der Masse

Dass uns bei der Frage, wie attraktiv wir ein Gesicht finden, der Massengeschmack subtil beeinflusst, war schon länger bekannt. Neu ist, dass dabei ein gut geöltes Zusammenspiel zweier Hirnregionen zum Tragen kommt: Mit Zuckerbrot und Peitsche bringt es uns soziale Normen bei. » weiter
Hirnaufnahme

Hirnforschung

Mehr als tausend Worte

Bildgebende Verfahren verleiten Teile der Medien und der Forscher zu Aussagen über Gott und die Welt. Doch wozu sind sie eigentlich in der Lage? » weiter
Kim Peek

Inselbegabung

Geheimnisvolle Genialität

Sie können Klavierspielen wie Franz Liszt, aber sich nicht die Schuhe binden - oder Zeichnen wie Leonardo da Vinci, aber kein Hemd zuknöpfen. Inselbegabte haben außerordentlichen Fähigkeiten und gleichzeitig enorme Defizite. Liegen ähnliche Talente in jedem von uns verborgen? » weiter
Notenschlüssel

Hirnforschung

Erkennen Sie die Melodie?

Bachkantate oder Straßenlärm - für manche Menschen spielt das keine Rolle: Melodientaube können mit Musik nichts anfangen - ihr Gehirn aber doch. » weiter
Mit Überraschungen lernt sich´s besser

Hirnforschung

Flüssig denken übt

Für clevere Faulpelze mit ererbt hohem IQ war bislang eines sehr beruhigend: Intelligent ist man entweder oder eben nicht - und daran ändert schweißtreibendes Kopftraining genauso wenig, wie träges Nichtstun schadet. Wenn sich die Schlaumeier da mal nicht irren. » weiter

Hirnforschung

Wo Hirne "rot" sehen

Wem die Namen für Farben fehlen, hat offenbar eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Denn erst wenn Kinder lernen, Farben zu benennen, baut ihre linke Gehirnhälfte das bunte Kategoriensystem der Erwachsenen auf. » weiter
Siesta

Hirnforschung

Schlaf Dich frei!

Jeder weiß es: Regelmäßiger Schlummer ist lebenswichtig - er regeneriert unser Immunsystem, hilft dem Stoffwechsel und der Kreativität und festigt unser Gedächtnis. Wie das funktioniert, weiß niemand genau. Offenbar sind Aufräumarbeiten ein Schlüssel. » weiter
Psychopathia sexualis & Pädophilie-Hirn

Psychologie

Falsch verknüpft

Sie wird gerne mit dem Satz "schlimm, dass es so etwas gibt" abgetan, und auch die Forschung hat sie lange Zeit auf die Warteliste verbannt. Über die Ursachen von Pädophilie ist daher fast nichts bekannt. Sie scheint zwar mit bestimmten Merkmalen - wie IQ und Körperbau - zu korrelieren, doch von... » weiter
Fehler

Hirnforschung

Falsch!

Fehler sind dafür da, um aus ihnen klug zu werden. Doch nicht alle beherzigen diese Weisheit, sondern machen den gleichen Fehler immer wieder. Ein Gen könnte dafür die Ursache sein. » weiter
Geld als Anreiz

Spieltheorie

Konkurrenz belebt das Gefühl

Geld regiert die Welt des modernen "Homo oeconomicus". Die Zahl auf dem Gehaltsscheck bewertet das Geleistete und symbolisiert für viele heutzutage eine Messlatte für Anerkennung und Prestige. Deshalb verknüpfen wir die eigene Zufriedenheit häufig mit der Dicke unseres Portemonnaies - und dem... » weiter
DNA Methylation in Memory Formation

Hirnforschung

Gene gegen Gedächtnis

Nicht alles, was wir erleben, möchten wir im Gedächtnis behalten. Die medikamentöse Löschung traumatischer Erinnerungen wäre durchaus hilfreich - und lässt sich bereits gezielt durchführen. Doch auch die Gene haben beim Gedächtnis ein Wörtchen mitzureden. » weiter
Zahlenformate

Hirnforschung

Eine Zahl ist eine Zahl ist eine Zahl

Zahlen in der Welt begegnen uns immer in einer konkreten Form - haben aber eine von dieser Form unabhängige Bedeutung: die Ziffer "2" und das Wort "zwei" meinen die gleiche Zahl. Wie spiegelt sich dies bei der Verarbeitung im Gehirn wider? » weiter

Hirnforschung

Zukunft ist Bewegung

So schnell kann es gehen: War am letzten Tag des Jahres noch die Rückschau gefragt, ist schon am ersten des neuen spannender, was wohl die Zukunft bringen mag. Hirnforscher interessiert dabei besonders, was Vorausschau für unser Gehirn überhaupt bedeutet. » weiter
Schichten im Kortex

Neuroinformatik

Die "Wetware" im Visier

Eine Rechnerleistung, die noch vor kurzem undenkbar war, und neue, hochauflösende Untersuchungsmethoden machen endlich den Weg frei für ein Jahrhundertprojekt. Manche vergleichen es mit der Entschlüsselung des menschlichen Genoms, manche mit der Mondlandung: die Simulation des Gehirns mit dem... » weiter
zurück zum Artikel