Nach der Habilitation wurde ihr Karriereweg erst richtig steinig. Mit strategischen Überlegungen zur Berufsplanung hielt sich Caroline Rosenthal in jener Zeit trotzdem nicht auf und konzentrierte sich stattdessen auf das, was sie wirklich interessierte: "Man muss der Leidenschaft nachgehen, damit man das alles durchhält." Psychologische Rückendeckung verschaffte ihr auch ein Eisbär aus Speckstein, wie sie in diesem Beitrag der Interviewreihe "Significant Details" erzählt. Ihre frühere Chefin hatte ihn ihr überreicht, begleitet von den Worten: "Der steht für die Kraft." Heute lehrt die Amerikanistin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Die Filmreihe "Significant Details"

Eine Spieluhr, die "La Paloma" spielt, ein Sofa, das einst vom Großvater gebaut wurde, und ein siliziumbeschichtetes Edelweiß – was haben diese Dinge mit Wissenschaft zu tun? Für die Regisseurin der "Significant Details", die Dokumentarfilmerin und Biologin Kerstin Hoppenhaus, eröffnen sie einen ganz persönlichen Blick auf die Wissenschaftlerinnen, die sie für ihre zwölfteilige Filmreihe interviewt hat. Denn jedes dieser sehr persönlichen Objekte erzählt eine Geschichte – ob von ungelösten Rätseln und unerwarteten Erkenntnissen, von Rückschlägen und Fehlern oder vom Aufbruch in ein Leben für die Forschung.