Krebszellen sind hungrig – weshalb sie einen anderen Stoffwechsel haben als die übrigen Körperzellen: Um ihr schnelles Wachstum und ihre Zellteilung zu ermöglichen, verbrauchen sie teilweise viel mehr Nährstoffe, wie zum Beispiel Glukose, also Traubenzucker. Die Energie aus der Glukose gewinnen sie erstaunlicherweise durch Milchsäuregärung, bei der kein Sauerstoff notwendig ist. Anders als normale Zellen greifen sie sogar darauf zurück, wenn ausreichend Sauerstoff vorhanden ist. Das bietet eine Angriffsmöglichkeit bei der Behandlung der Krankheit.

Das Nature-Video zeichnet mit Animationen den veränderten Stoffwechsel nach und beschreibt, wie dieses Wissen in der Krebstherapie eingesetzt wird.