Es ist ein exzellentes Zusammenspiel verschiedener Zelltypen, das sich an der Körperoberfläche beobachten lässt. Die menschliche Haut wehrt mit ihren verschiedenen Schichten die meisten Gefahren für den Körper ab, unterstützt wird sie dabei durch Zellen des Immunsystems. Dieses Video, das vom Multimedia-Studio Arkitek Scientific für Nature produziert wurde, zeigt mit gelungenen Animationen, wie das System aufgebaut ist – aber auch, was passiert, wenn das Immunsystem nicht mehr richtig funktioniert und das Zusammenspiel aus dem Gleichgewicht gerät.

Dann drohen entzündliche Krankheiten wie Psoriasis, auch Schuppenflechte genannt. Sie ist neben der Immunologie der Haut das zweite Hauptthema des Videos. Psoriasis ist zwar nicht ansteckend, aber extrem belastend. Es gibt keine Heilung, lediglich Maßnahmen zur Linderung der Symptome. Etwa 125 Millionen Menschen weltweit leiden an Psoriasis, davon rund zwei Millionen in Deutschland. Warum die Schuppenflechte ausbricht, ist bis heute nicht vollständig geklärt.

Kurz nennt das Video mögliche Ursachen für Psoriasis: die entzündungsvermittelnden Schlüssel-Signalmoleküle Interferon (IFN) gamma und Interleukin-17 (IL-17). Es ist allerdings kein Zufall, dass ausgerechnet sie zur Sprache kommen: Beide stehen im Fokus der Wirkstoffentwicklung des Pharmakonzerns Janssen Pharmaceuticals, der die Produktion des Videos finanziert hat.

Ein genauso wichtiges Signalmolekül, den Tumornekrosefaktor (TNF) alpha, ignoriert das Video hingegen. Zu Unrecht: Neben IL-17-Inhibitoren werden auch TNF-Blocker regelmäßig zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Psoriasis eingesetzt.