Was wäre, wenn wir ewig leben würden? Der Filmemacher Arjan Brentjes wendet sich dem Thema in dem satirischen sechsminütigen Kurzfilm "Hybris" zu. Brentjes selbst tritt in der Rolle eines wissenschaftsgläubigen Forschers auf, der von einem gottgläubigen Talkshowmaster interviewt wird. Eine sehr lustige Paarung! Während der Wissenschaftler über mögliche Konsequenzen eines ewigen Lebens schwadroniert und spekuliert, sehen wir in seinen Erinnerungen eine kurze Liebesaffäre auftauchen. Mit Hilfe von Animationen und der visuellen Ästhetik der 1960er nimmt uns der aufwändig gemachte Film mit auf eine nostalgische Reise in die Vergangenheit, um eine mögliche Zukunft des Menschen zu erkunden.

Beim BIO•FICTION-Festival 2014 gab es dafür verdient den 1. Preis in der Sparte "Fiction".