Wäre das Immunsystem nicht so gut ausgerüstet, um Krebszellen zu identifizieren und zu zerstören, träte die bedrohliche Krankheit noch viel häufiger auf. Doch in unseren Körpern sind T-Zellen auf ständiger Patrouille: ausgebildete Killer, die ihre Ziele mit hoher Präzision eliminieren, ohne dabei benachbarten, gesunden Zellen zu schaden. Dieses einzigartige Video von britischen und amerikanischen Forschern um Gillian Griffiths von der University of Cambridge zeigt, wie ihnen das genau gelingt: Die (orangefarbenen oder grünen) T-Killerzellen spüren Krebszellen auf (blau), heften sich an sie und injizieren ihnen giftige Proteine (rot), die durch so genannte Mikrotubuli den Weg ins Innere ihrer Opfer finden.

Für die Aufnahmen nutzten die Forscher ein ganzes Arsenal an bildgebender Technik. Unter anderem mittels Spinning-Disk-Konfokal- and Lichtscheibenmikroskopie gewannen sie die Aufnahmen zunächst "scheibchenweise". Die zweidimensionalen Ergebnisse fügten sie hinterher zu dreidimensionalen Bildern zusammen.