Um Nährstoffe aufzunehmen und durch die Membranen ihrer Zellen zu befördern, benutzen Pflanzen Transportproteine. Ihre Erforschung ist einer der Schlüssel für Ertragsteigerung und neue Düngemittel. Einer der führenden Experten auf diesem Gebiet ist der Pflanzenbiologe Wolf B. Frommer. Er erforscht verschiedene Transportmechanismen, wie beispielsweise die der sogenannten SWEET-Proteine, die Glukose durch die Membranen schleusen. Ganz ähnlich funktioniert dies auch in tierischen und menschlichen Zellen. Die Arbeiten von Frommer sind damit auch für medizinische Anwendungen interessant, beispielsweise für das Verständnis vom Stoffwechsel in Krebszellen. Die Universität Düsseldorf will mit Frommers Engagement und gemeinsam mit dem Forschungszentrum Jülich und dem Max-Planck-Institut für Pflanzenzüchtungsforschung, Köln, ihr Exzellenzcluster CEPLAS Cluster of Excellence on Plant Sciences als Spitzenforschungsstandort der molekularen Botanik weiter ausbauen.

Alexander von Humboldt-Professuren

Die Alexander von Humboldt-Professuren sind Deutschlands höchstdotierte Forschungspreise. Am 16. Mai 2017 zeichnet die Humboldt-Stiftung wieder führende, bisher im Ausland tätige Wissenschaftler aller Disziplinen aus. Die Preisträger wurden von deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen nominiert und sollen nun dort Teams und Strukturen aufbauen, die weltweit konkurrenzfähig sind. Die Preisträgerinnen und Preisträger aus dem Ausland erhalten jeweils bis zu fünf Millionen Euro.

Prof. Dr. Wolf B. Frommer

*geboren 1958 in Deutschland, ist Professor am Department of Plant Biology der Stanford University, USA, wo er bis Anfang 2016 auch Direktor der Carnegie Institution for Science war. Nach seiner Promotion an der Universität zu Köln wechselte er an die Freie Universität Berlin, wo er 1994 habilitiert wurde. Bereits 1990 war er Gruppenleiter am Institut für Genbiologische Forschung GmbH in Berlin (heute Max-Planck-Institut für molekulare Pflanzenphysiologie in Golm, Potsdam) ab 1992 Assistant Professor. 1996 folgte er dem Ruf als Full Professor für Pflanzenphysiologie an die Universität Tübingen, wo er 1997 zudem Direktor des Zentrums für Molekularbiologie der Pflanzen wurde. 2003 wechselte er an die Stanford University. Frommer wurde unter anderem 1998 mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis und 2001 mit dem Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft ausgezeichnet und ist seit 2015 Mitglied der Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften. Im April 2017 trat er seine Humboldt-Professur an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf an.