Das Immunsystem ist grundsätzlich in der Lage, Krebszellen abzuwehren. Dennoch bilden sich bei manchen Menschen Tumoren. Der Grund: Krebszellen haben Mechanismen entwickelt, um der Zerstörung durch das Immunsystem zu entgehen.

Eine neue Generation von Krebsmedikamenten

Krebsforscher nutzen das Wissen über das Zusammenspiel von Krebszellen und dem Immunsystem zur Entwicklung immunonkologischer Wirkstoffe, um gezielt in diesen Vorgang einzugreifen. Immunonkologika sind z. B. künstlich hergestellte Antikörper und stellen eine innovative Generation von Krebsmedikamenten dar. Wie im Video zu sehen, reaktivieren sie das körpereigene Immunsystem und versetzen es wieder in die Lage, gegen den Krebs vorzugehen und ihn zu zerstören. Im Gegensatz zu den bisherigen Krebstherapien greifen sie die Krebszellen nicht direkt an, sondern stärken das körpereigene Immunsystem im Kampf gegen den Krebs.