In unserer Milchstraße, ebenso wie an weiteren Orten im Universum, scheint es einen Überschuss an Gammastrahlung zu geben – darauf deuten immer mehr aktuelle Messungen hin, die unter anderem an Bord der Internationalen Raumstation durchgeführt werden. Sie alle zeigen: Von dieser energiereichen Strahlung existiert mehr, als Astrophysiker vermuten.

Doch woher kommt die Strahlung – und hängt sie tatsächlich mit der berüchtigten Dunklen Materie zusammen?

Im Terra-X-Video erklärt Harald Lesch, was die Messungen für die Physik bedeuten könnten. Nach einer ausführlichen Einführung in das Problem der Dunklen Materie erläutert er insbesondere eine gängige Theorie zu ihrer Beschaffenheit. Setzt sie sich aus so genannten Neutralinos zusammen? Diese "kalten", "durchsichtigen" und "langsamen" Teilchen wurden zwar noch nicht nachgewiesen, kommen aber durchaus als Kandidaten in Frage. Und weil sie bei ihrer gegenseitigen Vernichtung Gammastrahlen erzeugen, könnten sie auch den genannten Überschuss an Gammastrahlung erklären.