Kriegsschiffe, Kampfflugzeuge, Panzer – das kann man auch am Meeresgrund finden. Dort rostet Artillerie aus dem zweiten Weltkrieg bereits seit mehr als 70 Jahren vor sich hin. Von Korallen und anderen Meeresbewohnern überwuchert, sehen die Wracks zwar friedlich aus.

Doch der Schein trügt, denn die Stahlruinen sind tickende Zeitbomben: Noch immer sind sie mit Öl, Benzin und Kampfstoffen gefüllt, die in Folge von Korrosionsschäden am Metall langsam entweichen. Geschieht das gar auf einen Schlag, drohen Umweltkatastrophen.

Die Terra-X-Dokumentation begleitet den Unterwasserarchäologen Florian Huber nach Mikronesien, wo er solche Wracks in Augenschein nimmt.