Direkt zum Inhalt
Kältewelle

Die Teilung Amerikas

Ganz Nordamerika zittert bei eisigen Minusgraden? Weit gefehlt: Der Kontinent ist zweigeteilt - in jeweilige Extreme.
Nordamerika leidet unter zwei Wetterextremen

Rot und blau

Die Vereinigten Staaten sind zweigeteilt: in rote und in blaue Staaten. Das hat aber ausnahmsweise nichts mit Politik und den Farben der Demokraten und Republikaner zu tun. Denn die Grenze zwischen beiden Farben verläuft ungefähr entlang der Rocky Mountains – und trennt einen großen Osten mit teilweise extremen Minusgraden von einem kleineren Westen, dessen Winter bislang deutlich zu warm verläuft. Kalifornien etwa wurde vor Weihnachten 2017 von riesigen Wald- und Buschbränden heimgesucht, die von starken Winden, für die Jahreszeit ungewöhnlicher Trockenheit und hohen Temperaturen angetrieben wurden. Auf der anderen Seite erstarrte der US-Nordosten (und große Teile Kanadas) bei teils arktischen Verhältnissen: Teilweise war es mehr als 15 Grad Celsius kälter als im langjährigen Mittel. Die Karte zeigt keine absoluten Temperaturen, sondern wie stark diese im Zeitraum zwischen dem 26. Dezember .2017 und 02. Januar 2018 von dem bislang üblichen Durchschnitt abwichen – je intensiver, desto dunkler fällt der Blau- beziehungsweise Rotton aus. Verursacht wird diese krasse Zweiteilung durch den Verlauf des Jetstreams über dem Kontinent. Er schlägt im Westen stark nach Norden aus und erlaubt es warmen Luftmassen, weit nach Norden vorzudringen, so dass es selbst in Alaska für die Jahreszeit zu warm ist. Östlich der Rocky Mountains hingegen schlägt der Jetstream weit nach Süden aus – und führt dabei extrem kalte Luft aus den schneebedeckten Weiten Kanadas bis zum Golf von Mexiko.

01/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 01/2018

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

Partnervideos