Direkt zum Inhalt

Aufgeblasen

Kronberger 61Laden...
Kronberger 61Laden...

Kosmischer Fußball

Mit dem Teleskop des Gemini Observatoriums auf dem Mauna Kea in Hawaii gelang diese Aufnahme des planetarischen Nebels Kronberger 61, benannt nach seinem Entdecker Matthias Kronberger, einem Amateurastronom aus Österreich. Die Hülle aus ionisiertem Gas umgibt ihren Ursprungsort – den leicht bläulichen Stern im Zentrum des Nebels, der das Ende seiner Entwicklung erreicht hat. In diesem Stadium schleudert er nach und nach seine äußeren Hüllen ins Weltall. Die Gasmassen dehnen sich aus, während sie von der energiereichen Strahlung aus dem freigelegten Kern ionisiert werden. Das hier gezeigte Leuchten von Kronberger 61geht vor allem auf die Emission von zweimal ionisiertem Sauerstoff zurück. In der galaktischen Nachbarschaft haben Astronomen bereits mehr als 3000 solcher planetarischen Nebel aufgespürt. Unserer Sonne wird vermutlich einmal ein ähnliches Ende bevorstehen.

Unter dem hellen Stern auf der linken Seite des Bildes ist zudem eine Balken-Spiralgalaxie zu erkennen, die sich im fernen Hintergrund befindet.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte