Direkt zum Inhalt

Bestirnter Himmel im Reagenzglas

Nanostern_teaserLaden...
Nano-Sterne aus SilberLaden...

Nano-Sterne aus Silber

Etwa fünf Mikrometer groß sind diese fiedrigen Sterne, die ein Team um den Chemiker Stanislav Emilianov von der Universität Austin in Texas mit einer neuen Methode hergestellt hat. Die filigranen Blätter und Strahlen bestehen aus reinem Silber, das die Forscher aus einer Silbernitratlösung abgeschieden haben. Als Kristallisationskeim dienen etwa 150 Nanometer große Kügelchen aus einem Copolymer von Milchsäure und Hydroxyessigsäure, die die Forscher in situ herstellten.

Eine verdünnte Emulsion dieser Kugeln gaben sie dann in eine Silbernitratlösung, und mit UV-Licht schieden sie das Metall aus der Lösung ab, so dass es kristallin auf den Kunststoffkern aufwuchs. Mit Hilfe unterschiedlicher Zusatzstoffe und Wachstumsbedingungen lassen sich die Sterne auch in anderen Formen und Größen erzeugen.

20. KW 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 20. KW 2011

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos