Direkt zum Inhalt

Mars-Rover Curiosity: Eine Alien-Tür, die keine ist

Das Rechteck sieht wie ein Eingang aus, den jemand in den Fels des Mars gehauen hat. Doch obwohl es nur eine natürliche Felsformation ist, ist der Fund von Marsrover Curiosity spannend.
Das schwarze Rechteck sieht aus wie ein Eingang im Fels des Mars, ist aber nur eine natürliche Öffnung. Der Rover Curiosity hat sie fotografiert.

Treten Sie ein!

Was wie eine außerirdische Tür anmutet, ist in Wahrheit eine natürlich vorkommende Felsformation. Ein Riss im Gestein nämlich. Die Öffnung ist etwa 30 Zentimeter lang und 40 Zentimeter breit. Aufgenommen hat das Bild der NASA-Rover »Curiosity« am 7. Mai 2022, während er auf den zentralen Gipfel im Gale-Krater rollte, den er seit nahezu einem Jahrzehnt erforscht.

»Vielleicht ›sieht‹ es nur wie eine Tür aus, weil Ihr Verstand versucht, dem Unbekannten einen Sinn zu geben«, war auf dem Twitteraccount des Rovers zu lesen. »Das heißt Pareidolie.« Bei dem Phänomen erkennt man vermeintliche Gesichter oder vertraute Dinge in Mustern und Umgebungen.

Beobachtungen auf dem Mars scheinen dafür besonders gut geeignet. Der Mars Reconnaissance Orbiter schickte 2018 ein Bild der Oberfläche, in deren Strukturen manche eine Figur aus der Muppet Show sahen. Daneben: ein Konterfei von Dagobert Duck. In älteren Aufnahmen des Rovers Spirit aus dem »West Valley« sahen manche bereits einen menschlichen Schädel, einen Eisbären sowie eine rasende Schildkröte, um nur einige Beispiele zu nennen. Und schon 1976 sorgte die Sonde »Viking 1« für einen Mythos um das Marsgesicht. Wir dürfen gespannt sein, welche Lebewesen es auf dem Roten Planeten künftig ebenfalls nicht zu entdecken gibt.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte