Direkt zum Inhalt

Krypsis: Das kleine Gespenst des Great Barrier Reefs

Wohl die beste Tarnung überhaupt: Die Larve des Fangschreckenkrebses ist schlicht durchsichtig. Ihre Augen versteckt sie hinter Lichtreflektionen.
Larve Fangschreckenkrebs_Werbebild

Larve Fangschreckenkrebs

Was auf den ersten Blick wie ein Geisterinsekt wirkt, ist in Wahrheit die Larve eines Krebses, die gerade erst ins bunte Leben des Great Barrier Reefs gestartet ist. Noch völlig schutzlos tarnt sie sich im Vergleich zum ausgewachsenen, farbenfrohen Fangschreckenkrebs durch einen transparenten Körper. Zwar sind dunkle Pigmente in der Retina verräterisch sichtbar, doch die Larve hat eine besondere Eigenschaft entwickelt. Wie Kathryn Feller der University of Maryland Baltimore entdeckte, reflektieren ihre Augen nämlich Licht in den Wellenlängen, wie sie im Wasser um sie herum auftauchen. Mit in der oberen Hälfte grün und der unteren Hälfte blau reflektierenden Augen ist sie von ihrer Umgebung nicht mehr zu unterscheiden.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte