Direkt zum Inhalt

Borneo: Der Gigant aus den Tropen

Ein Gelber Merantibaum im Norden der Insel Borneo hat einen neuen Rekord aufgestellt: Mit stolzen 89,5 Metern ist er der vermutlich höchste Baum der Tropen.
Der Gelbe Merantibaum im Norden Borneos ist der höchte Baum der Tropen.

Rekordhalter im Regenwald

Knapp 90 Meter über den Erdboden erhebt sich der riesige Gelbe Merantibaum (Shorea faguetiana) im Maliau-Becken im Norden der Insel Borneo – und ist damit vermutlich so hoch wie kein anderer Baum in den Tropen. Das berichtet nun ein Team um David Coomes von der University of Cambridge. Der Gigant schlägt den bisherigen Rekordhalter, ebenfalls ein Gelber Meranti, der nicht allzu weit entfernt im Tawau-Hills-Nationalpark steht, um einen guten Meter.

Den riesigen Baum genau zu vermessen, stellte dabei eine ganz besondere Herausforderung dar. Letztlich musste ein professioneller Kletterer mit einem Maßband bis zur Krone klettern und sich dort auch noch gegen eine Adlerattacke zur Wehr setzen. Dass der Baum am Hang steht, machte die Höhenbestimmung zusätzlich kompliziert: Genau genommen misst der Gelbe Meranti hangabwärts 91 Meter und hangaufwärts 88 Meter. Die Wissenschaftler mittelten seine Größe daher auf 89,5 Meter. Das entspricht in etwa der Höhe des Elizabeth Tower, in dem die berühmte Glocke Big Ben hängt, wie die University of Cambridge in ihrer Pressemitteilung schreibt, der dreieinhalbfachen Höhe des Brandenburger Tors oder 65 Personen, die einander auf den Schultern stehen.

Die Wissenschaftler entdeckten den gigantischen Tropenbaum auf Ausklärungsflügen mit Hilfe von LiDAR-Messungen (im Bild zu sehen). Im Gegensatz zum Radar kommen bei LiDAR (abgekürzt für "Light detection and ranging") Laserstrahlen statt Radiowellen zum Einsatz.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte