Direkt zum Inhalt

Die Erde staubt

Millionen Tonnen Staub reisen jeden Tag durch die Lüfte - und liefern wertvollen Dünger ins Meer. Ohne diese Zufuhr an Eisen und anderen Mineralien gleicht der Ozean einer Wüste.
Wie Staub den Ozean düngt

Vom Winde verweht

Am Anfang der Erde war der Staub – und ohne diese schwebenden Kleinteile läuft auch heute noch wenig auf unserem Planeten. Denn mineralreiche Stäube düngen unsere Ozeane: Ohne diese Eisenzufuhr von den Kontinenten sind sie weniger produktiv und gleichen eher einer Wüste. Dieses Bild zeigt die Freisetzung und den Eintrag verschiedener Aerosole in das Südpolarmeer am 30. Dezember 2006 und stammt aus einer Simulation des GEOS-5-Erdmodells der NASA (basierend auf Satellitendaten).

Mineralischer Staub ist orange bis rot dargestellt, Meersalz in blau, Ruß gelb bis grün und Sulfate in Brauntönen. Das Südpolarmeer ist nach den Erkenntnissen von Alfredo Martínez-García von der ETH Zürich die größte Meeresregion, die ihre Stickstoff- und Phosphorvorräte nicht ganz für das Algenwachstum ausschöpft, weil es den Mikroorganismen momentan an Eisen mangelt. Während der letzten Eiszeit dagegen wehten riesige Mengen an Staub von den trockeneren und öderen Kontinenten ins Meer und kurbelten dort das Algenwachstum an – so dass Stickstoff sogar knapp wurde. Gleichzeitig wurde der Atmosphäre massiv Kohlendioxid entzogen und in die Tiefsee verfrachtet. Das könne einen großen Teil der damaligen Abnahme an CO2 in der Atmosphäre erklären, so Martínez-García.

Science 343, S. 1347-1350, 2014

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte