Direkt zum Inhalt

Durch das Sternentor

SchleierhaftLaden...
Der HelixnebelLaden...

Der Helixnebel

Am 25. August 2003 startete das Infrarotteleskop Spitzer ins All und eröffnet uns seither einen Blick auf das infrarote Universum. Dabei enthüllt es so manches, was optischen Teleskopen verborgen bleibt. Pünktlich zu seinem Jahrestag fotografierte er den Helixnebel – den Überrest eines Sterns, der einmal der Sonne ähnelte. Nachdem all sein Brennstoff verbraucht war, stieß er seine äußeren Hüllen ab und entwickelte sich zu einem Weißen Zwergstern. Dieser heizte die Gasschichten fortan auf und lässt sie im infraroten und sichtbaren Licht leuchten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte