Direkt zum Inhalt

Einzigartig gelb

Pinguinfeder
Pinguingefieder

Pinguingefieder

Das bunte Gefieder von Vögeln fasziniert Forscher seit Langem. Die Tiere nutzen dafür zum einen Nanostrukturen (für blaue und irisierende Farbtöne) sowie fünf verschiedene Klassen chemischer Pigmente.

Gelbtöne erzeugen Vögel normalerweise mit Karotinoiden. Papageien verwenden dafür eine eigene Stoffklasse: Psittacofulvine. Und Pinguine gehen ebenfalls einen eigenen Weg, wie Daniel Thomas vom National Museum of Natural History in Washington und seine Kollegen durch spektroskopische Analysen bestätigten und die sie zunächst einmal als "Spheniscine" bezeichen. Denn zu welcher Stoffklasse diese Spheniscine gehören, ist noch unklar.

Die Strukturanalysen legen die Pterine als Stoffklasse nahe. Zu ihnen zählt beispielsweise die Folsäure, aber auch viele andere Farbstoffe von Amphibien, Reptilien und Schmetterlingen. Von Pinguinen kannte man Pterine bislang nur aus der Iris.

12. KW 2013

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 12. KW 2013

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos