Direkt zum Inhalt
Rüsseltiere

Elefant auf hoher See gerettet

Die Seeleute an Bord dreier Marineschiffe aus Sri Lanka haben wahrscheinlich nicht schlecht gestaunt: Kilometer vor der Küste schwamm ein Elefant im Wasser - wohl nicht ganz freiwillig.
Asiatischer Elefant
© United News International
Elefant auf hoher See gerettet

Asiatische Elefanten sind an und für sich gute Schwimmer. Zwischen den zu Indien gehörenden Andamanen sieht man immer wieder Dickhäuter, die den Ozean durchqueren, um von Insel zu Insel zu kommen. Meist überwinden sie dabei kurze Distanzen. Doch Seeleute der Marine Sri Lankas bemerkten 14 Kilometer vor der Küste ihres Staats ein Wesen im Wasser, von dem nur der Rücken und Teile des Rüssels über das Wasser reichten: Ein Dickhäuter kämpfte hier sichtlich gegen die Kraft des Meeres. Schnell riefen sie zwei weitere Schiffe zur Hilfe herbei, um den Elefanten zu retten. Mehrere Marinetaucher sprangen ins Wasser, um das Tier anzuleinen, so dass es von einem der Schiffe Richtung Festland unverletzt gezogen werden konnte. Insgesamt dauerte die Aktion zwölf Stunden. Wahrscheinlich wollte der Elefant ursprünglich eine Bucht oder Flussmündung durchqueren und wurde dann von der Strömung in die offene See gerissen, vermutete Chaminda Walakuluge, der Pressesprecher der Marine.

29/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 29/2017

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

SciViews