Direkt zum Inhalt

Es brennt!

Brennende Erde
© NASA
Es brennt!
Jeden Tag brennen rund um den Planeten Tausende von Feuern – manche wurden von Blitzen entzündet, andere entstanden durch Selbstentzündung in verrottender Vegetation. Die weitaus meisten wurden jedoch von Menschenhand gelegt, um Wälder zu roden oder Grasland zu neuem Wachstum anzuregen. Und viele Brände entflammten, weil ihre Urheber unachtsam glimmende Zigaretten in die Büsche warfen oder sich schlicht an Feuern erfreuen.

Wie die Zeitrafferabfolge von NASA-Satellitenaufnahmen jedoch zeigt, folgen die Brände einem deutlichen Muster: dem jahreszeitlichen Wechsel von Trocken- und Regenzeiten. So brennt es in Afrika nördlich des Kongobeckens meist im Winter, wenn die Passatwinde die Landschaft austrocknen, während das südliche Afrika in unserem Sommer heimgesucht wird, wenn sich die Witterungsverhältnisse umkehren. Dann liegt die Innertropische Konvergenzzone im Bereich des Sahels und lässt es dort regnen. Dieses Muster wiederholt sich rund um den Globus.

Im südlichen Europa, in Kalifornien oder in der Taiga brennt es dagegen ebenfalls im Sommer, wenn Hitze und Trockenheit die Vegetation ausdörren. In Amazonien oder auf Borneo sollten Feuer dagegen eigentlich selten sein – außer wenn hier gezündelt wird, um Platz für neue Plantagen oder Viehweiden zu schaffen.

Seit die NASA ihren ersten für die Feuererkennung ausgerüsteten Satelliten 1999 ins All geschickt hat, konnten die Forscher damit 40 Millionen einzelne Feuer erfassen. (dl)

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte