Direkt zum Inhalt

Geburt eines Eisbergs

Riss im Pine-Island-Gletscher

Riss im Pine-Island-Gletscher

Als Forscher der NASA-Mission IceBridge am 14. Oktober den Pine-Island-Gletscher im Westen der Antarktis überflogen, entdeckten sie überrascht einen fast 30 Kilometer langen Riss in der Eisoberfläche – im Mittel 80 Meter breit und 50 bis 60 Meter tief. Er markiert den Beginn einer Trennung: Hat er den Grund der etwa 500 Meter dicken Eisschicht erreicht, wird ein Eisberg von der Größe Berlins seine Reise im Südpolarmeer antreten.

Der Pine-Island-Gletscher gehört zu den schnellsten Gletschern der Antarktis: Er schiebt etwa 80 Kubikkilometer Eis jährlich ins Meer. Mit dem IceBridge-Programm wollen die Wissenschaftler umfassende Daten rund um das Verhalten des Gletschers sammeln, da sein Beitrag zu den steigenden Meeresspiegeln im Rahmen des Klimawandels bislang noch schwer einzuschätzen ist.

Zuletzt kalbte der Gletscher im Jahr 2001, und auch damals hatte sich im Vorjahr ein langer Riss gezeigt. Bisher stammten solche Aufnahmen allerdings von Satelliten, nun können die Forscher das Geschehen im Detail vom Flugzeug aus verfolgen.

Ein Video und weitere Bilder finden sich auf der Homepage des IceBridge-Projekts. Das oben gezeigte Bild stammt vom 26. Oktober 2011.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte