Direkt zum Inhalt

Geduldige Raben

Wenn eine bessere Belohnung winkt, können Raben und Krähen sich durchaus beherrschen, ein Futterstück sofort zu fressen. Ein bisschen schwer scheint ihnen das Warten aber doch zu fallen.
Datei herunterladen
Datei (7.3 MB)
Es erinnert doch stark an das Marshmallow-Experiment. Nur dass hier nicht Kinder mit einer Süßigkeit warten müssen, ohne sie zu essen, sondern Rabenvögel mit einem Stückchen Futter. Wenn die Vögel es schaffen, eine Weile der Versuchung zu widerstehen, bekommen sie ein besseres Stück im Austausch. Diesen Versuch haben Wissenschaftler aus Straßburg, Edinburgh und Wien mit Kolkraben (Corvus corax) und Aaskrähen (Corvus corone) gemacht. Ihr Ergebnis: Mehr als fünf Minuten Selbstdisziplin brachten manche der Tiere auf.

Nicht nur die Dauer der Durststecke, auch die Qualität der erwarteten Belohnung spielte eine Rolle dabei, ob die Rabenvögel sich beherrschen konnten. Ihre Taktiken lassen wieder an die Menschenkinder denken: das erste Stück Futter wird weggelegt, aufgenommen, wieder weggelegt... Im Video lässt der Vogel direkt zu Beginn das Futterstück nach rechts fallen und verzieht sich erst ein Mal. Zwischen der 16. und 30. Sekunde wird das Video im Zeitraffer abgespielt. Erst nach tatsächlichen 80 Sekunden darf das Tier das erste Stück Futter gegen die höherwertige Belohnung austauschen.

Dieses Prinzip des Belohnungsaufschubs zu verstehen und über eine solche Zeispanne anwenden zu können traute man bisher nur Menschen und Menschenaffen zu. Dennoch haben auch viele der Kinder im Marshmallow-Test lieber ihren ersten Marshmallow sofort verputzt. (lh)

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte