Direkt zum Inhalt

Dynamischer Jupiter: Jupiter – eine Welt der Extreme

Mit dem Weltraumteleskop Hubble wurde Ende Juni der Riesenplanet Jupiter aufgenommen. Er erscheint in intensiveren Farben als üblich, und der Große Rote Fleck – auch als Auge Jupiters bezeichnet – hat eine ausgeprägte Pupille entwickelt.
Dynamischer Jupiter – Aufnahme des Weltraumteleskops HubbleLaden...

Dynamischer Jupiter

Mit dem Weltraumteleskop Hubble entstand am 27. Juni 2019 diese farbenprächtige Aufnahme des Königs der Planeten, des Gasriesen Jupiter. Mehr als 300-mal so schwer wie die Erde, weist die mächtige Planetenkugel rund das 1000-fache Volumen unseres Planeten auf. Jupiter hat aber keine feste Oberfläche – alles, was wir hier sehen, sind Wolken in seiner äußerst turbulenten Atmosphäre. Hier toben Stürme mit bis zu 650 Kilometer pro Stunde, und gewaltige Blitze durchzucken die Gasschichten. Nach wie vor ist unbekannt, warum die Wolken von Jupiter so bunt erscheinen. Spekuliert wird über organische Stoffe und sogar mikrobielles Leben.

Nahe der Bildmitte lässt sich der Große Rote Fleck erkennen, ein gigantischer Wirbelsturm, der größer als die Erde ist. Er wird auch als das Auge des Jupiters bezeichnet – durchaus berechtigt, denn diesmal hat es sogar eine dunklere »Pupille«. Der Sturm ist ständigen Veränderungen unterworfen, seine Größe und die Intensität seiner roten Färbung können stark variieren. Der Große Rote Fleck wird seit mehr als 150 Jahren kontinuierlich beobachtet, es gibt sogar Hinweise auf erste Sichtungen vor mehr als 300 Jahren.

33/2019

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 33/2019

Lesermeinung

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnervideos