Direkt zum Inhalt

Monster aus dem Meer

Monster aus dem Meer

Hurdia victoria

Knapp 100 Jahre dachte man diesen skurrilen Räuber aus der See schion zu kennen – dabei hatte die Wissenschaft Hurdia victoria allerdings stets falsch den Krustentieren zugeordnet, weil die Forscher nur ein Bruchteil des Tieres vor Augen hatten. Seine anderen Fragment waren indes für eigenständige Überbleibsel von Quallen, Seegurken und anderen Geschöpfen gehalten worden.

Erst ein in Vergessenheit geratenes Museumsstück aus dem Smithsonian National Museum of Natural History in Washington brachte nun Paläontologen um Allison Daley von der Universität Uppsala auf die richtige Spur: Das zusammengepuzzelte Monster aus dem Kambrium vor 500 Millionen Jahren war ein größerer Ur-Arthropode, der zu seiner Zeit als furchterregender Jäger umherstreifte. Ein Paar dorniger Klauen zierte den Kopf, und sein Maul war bestückt mit zahlreichen Zähnen. Kiemen bedeckten zudem nahezu seinen gesamten Körper und versorgten Hurdia mit ausreichend Sauerstoff.

Einzigartig macht ihn allerdings sein Kopf"schmuck" aus einer dreiteiligen Schale, deren Zweck völlig mysteriös ist: Sie war leer und schützte keine Körperteile – kein anderes bislang bekanntes Fossil oder ein lebender Arthropode trägt ein derartiges Teil. (dl/jo)

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte