Direkt zum Inhalt

Artenvielfalt: Bunter Winzling

Klein, kleiner, Megaphragma: Die parasitären Wespen sind so winzig, dass sie mit bloßem Auge gerade noch erkennbar sind. Für den Pflanzenschutz haben sie aber vermutlich eine große Bedeutung.
Megaphragma-Wespe in bunten Farben vor schwarzem Hintergrund

Nützlicher Parasit

Wespen der Gattung Megaphragma gehören zu den kleinsten Insekten der Welt: Sie sind nur wenige hundert Mikrometer groß und damit noch einmal deutlich winziger als Taufliegen (Drosophila), die sich gerne auf überreifem Obst tummeln. In der Natur könnten die Tiere dennoch große Bedeutung haben – vor allem für die Landwirtschaft. Sie legen ihre Eier nämlich in denen von Thripsen ab, verbreiteten Pflanzenschädlingen. So tragen die parasitischen Miniaturwespen vermutlich auf natürliche Weise zum Pflanzenschutz bei.

Auch 2022 konnten Wissenschaftler und Mitarbeiter des Natural History Museum in London wieder diverse neue Megaphragma-Arten beschreiben. Insgesamt entdeckten die Fachleute im vergangenen Jahr mehr als 351 neue Spezies, darunter 85 Wespenarten. Das Bild wurde mit einem konfokalen Laser-Scanning-Mikroskop erzeugt, einem Lichtmikroskop, das eine Probe Punkt für Punkt mit einem fokussierten Laserstrahl abtastet.

Schreiben Sie uns!

Wenn Sie inhaltliche Anmerkungen zu diesem Artikel haben, können Sie die Redaktion per E-Mail informieren. Wir lesen Ihre Zuschrift, bitten jedoch um Verständnis, dass wir nicht jede beantworten können.

Partnerinhalte