Direkt zum Inhalt

Bilder der Woche: New Horizons' Rekordfoto

Kein Bild wurde je aus größerer Distanz zur Erde aufgenommen als dieses Bild eines der noch kaum erforschten Kuipergürtelobjekte.
Distanzschuss

Distanzschuss

Zugegeben, sonderlich spektakulär sieht es nicht aus, das Foto des Kuipergürtelobjekts KBO 2012 HE85. Und doch ist es ein Ausnahmebild: Kein anderes Foto wurde je in größerer Entfernung zur Erde aufgenommen. Geschossen hat es die LORRI-Kamera an Bord des berühmten Plutobesuchers "New Horizons", der gerade sein neues Ziel in den fernen Regionen des Sonnensystems anvisiert. Die Sonde ist derzeit mehr als sechs Milliarden Kilometer (oder 41 Astronomischen Einheiten) von der Erde entfernt.

Über die Brocken aus Eis und Gestein, die sich dort im Kuipergürtel jenseits der Neptunbahn tummeln, ist nur wenig bekannt. Am 1. Januar 2019 wird "New Horizons" dicht an einem solchen Himmelskörper vorbeifliegen. Nur rund 3500 Kilometer werden sie von 2014 MU69 trennen.

Das Rekordfoto stammt aus dem Dezember 2017, als "New Horizons" routinemäßig aus dem Schlafmodus geweckt wurde und KBO 2012 HE85 aus einer Entfernung von gerade einmal 51 Millionen Kilometern fotografierte. Nur wenige Aufnahmen von KBOs wurden aus näherer Distanz geschossen. Zur Verdeutlichung des Helligkeitskontrasts hat die NASA die Aufnahme eingefärbt.

Zwar ist "New Horizons" selbst nicht die am weitesten von der Erde entfernte Sonde – in dieser Hinsicht übertreffen sie die beiden Voyager-Sonden sowie Pioneer 10 und 11. Diese machten allerdings zu diesem Zeitpunkt keine Fotos mehr. Für "New Horizons" bedeutet das: Ab jetzt wird die Sonde mit jedem weiteren Foto, das sie nach Hause sendet, einen neuen Distanzrekord schaffen.

07/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 07/2018

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos