Direkt zum Inhalt

Fossilien: In Gold gegossene Attacke

Ein seltener Bernsteinfund zeigt: Schon vor Jahrmillionen wurden Insekten von Milben attackiert.
Seltener Bernsteinfund Laden...
BernsteinfundLaden...

Seltener Bernsteinfund

49 Millionen Jahre alt und kein bisschen schrumpelig – so präsentiert sich eine 0,7 Millimeter kleine Raubmilbe, die auf dem Kopf einer Ameise sitzt, konserviert in baltischem Bernstein. Diesen seltenen Fund haben Forscher um Jason Dunlop vom Museum für Naturkunde in Berlin nun dokumentiert.

Weltweit gibt es nur vierzehn dokumentierte Funde von fossilen Milben – obwohl die Spinnentiere auf eine lange Entwicklungsgeschichte zurückblicken können. Dass es trotzdem nur wenige Fossilien gibt, liegt wohl am bevorzugten Lebensraum der kleinen Parasiten: Heimisch in Laub und im Erdboden krabbeln sie selten auf Bäume und entgehen so dem Kontakt mit dem tückischen Baumharz. Um so spannender präsentiert sich der neueste Fund, beinhaltet er doch den wohl ältesten Beleg, dass Raubmilben und Insekten aus der Gruppe der Hautflügler eine ökologische Beziehung pflegen. Auch heute noch finden sich die Nachkommen der Gattung Myrmozercon, zu der das Exemplar aus dem Bernstein gehört, in der Gesellschaft von Ameisen. Bevorzugt "reiten" sie auf deren Kopf oder Körper und ernähren sich vermutlich auch parasitisch von den Insekten.

38. KW 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 38. KW 2014

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos