Direkt zum Inhalt

Remodelin bringt Zellkern wieder in Form

Deformierter ZellkernLaden...
Zellkern vor und nach BehandlungLaden...

Wieder in Form

Bei manchen Krankheiten gerät der Zellkern außer Form (links im Bild, Zellkern in blau), etwa bei verschiedenen Krebsvarianten und auch dem Hutchinson-Gilford-Progerie-Syndrom (HGPS) – einer Krankheit, bei der Kinder rasant "vergreisen". Ursache für die deformierten Zellkerne ist ein Mangel am Strukturprotein Lamin A, das nur in verkürzter Form oder in zu geringen Mengen hergestellt wird. Forscher um Delphine Larrieu haben nun ein Molekül gefunden, mit dem sich der Zellkern wieder stabilisieren lässt. Das "Remodelin" getaufte Molekül bewirkte innerhalb von Stunden, dass die Zellkerne vieler HGPS-Zellen wieder ihre normale Form einnahmen (wie rechts im Bild). Offenbar hemmt das Remodelin ein Enzym in den Nukleoli (im Bild grün) und erreicht so, dass sich das stabilisierende Netzwerk von Mikrotubuli neu organisiert.

Science 344, S. 527-532, 2014

18. KW 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum - Die Woche, 18. KW 2014

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnervideos