Direkt zum Inhalt

Sitz der Göttin

Pahoehoe

Pahoehoe

Der Legende nach schuf die Göttin Pele die Vulkane Hawaiis mit ihrem magischen Stab, und bis heute soll sie in einem Krater des Kilauea hausen – einem der aktivsten Feuerberge der Erde.

Die Realität klingt nüchterner: Demnach entstand die Inselkette im Pazifik, weil hier an einer besonders dünnen Stelle der Erdkruste – einem so genannten Hotspot – Magma austreten kann. Im Laufe der Zeit bildeten sich aus den Ablagerungen immer wieder über 9000 Meter hohe Berge, die langsam mit der Plattentektonik nach Nordwesten driften und dabei erodieren.

Mit Hilfe von seismischen Daten haben Cecily Wolfe von der University of Hawaii in Honolulu die dafür verantwortliche heiße Magmablase, den Plume, neu nachgemessen: Sie hat demnach einen Durchmesser von mehreren hundert Kilometern und reicht mindestens 1500 Kilometer tief in den Erdmantel. Tatsächlich an die Oberfläche gelangt das Magma jedoch nur an wenigen Stellen – den aktiven Vulkanen Hualalai, Kilauea und Mauna Loa. (dl)

Wolfe, C. et al.: Mantle Shear-Wave Velocity Structure Beneath the Hawaiian Hot Spot. In: Science 326, S.1388-1390.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Partnerinhalte